Blutspende muss sich beim Spendenaufruf mässigen

Der Tonfall sei wohl etwas zu dringlich gewesen. Deshalb entschuldigt sich der interregionale Blutspendedienst für einen alarmierenden Aufruf zum Spenden.

, 17. August 2022, 04:00
image
  • pflege
  • spital
  • blutspendedienst
«Zu wenig Blut: Helfen Sie mit Freunden», stand laut der «Berner Zeitung» in einem dringenden Spendenaufruf, den die Interregionale Blutspende des Schweizerischen Roten Kreuzes verschickt hat.

«Kritisch tief»

Und in in noch ernsterem Ton geht es weiter: Die Blutreserven seien «kritisch tief». Doch offenbar ist die Lage bei weitem nicht so besorgniserregend wie dargestellt. Adrian Fluri, Sprecher des Blutspendedienstes, stellte jedenfalls klar, dass die Bestände im normalen Bereich seien.

Zu wenig regelmässige Spender

Der Blutspendedienst muss sich aber immer wieder etwas einfallen lassen, damit der Nachschub an Blut nicht versiegt. Nur noch 2,5 Prozent der Bevölkerung spenden laut Fluri regelmässig Blut.

Blutspende will Wortwahl anpassen

Diese regelmässigen Spender werden ebenso regelmässig um ihr Blut gebeten. Manchmal falle der Tonfall aber vielleicht etwas dringlicher aus, als die Lage wirklich sei. Das räumte Fluri gegenüber der «Berner Zeitung» ein.
Jedenfalls entschuldigte sich der Blutspendedienst für den übertrieben alarmierenden Aufruf. Die Wortwahl werde angepasst, «damit die Kommunikation künftig keine Missverständnisse über den Lagerbestand zulässt.»
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Annette Ciurea verlässt das Spital Männdorf

Die Ärztin wechselt in die Geschäftsleitung von Age Medical. Dort soll sie mitunter Angebote rund um die Palliative Geriatrie weiterentwickeln.

image

Freiburg: Das ist der neue Leiter Innere Medizin

Julien Vaucher wird Leiter des Departements Innere Medizin und Fachbereiche am Freiburger Spital. Heute herrscht dort eine Leitung ad interim.

image

Palliative Care - eine tickende Zeitbombe

Viele politische Vorstösse, viel Papier, beängstigende Perspektiven, keine konkreten Massnahmen. Die Rede ist von Palliative Care.

image

Alterswohnsitz Bürgerspital pflegt Senioren für einen «Augenblick»

Die Ortsbürgergemeinde St.Gallen integriert eine Tages- und Nachtbetreuung in das bestehende Angebot. Es soll Angehörige entlasten – doch wer bezahlt?

image

Badener Spital will bessere Luft in seinen Zimmern

Dazu werden am Kantonsspital Baden im Rahmen eines Pilotprojekts neuartige Filteranlagen getestet. Ziel ist es, das Infektionsrisiko zu reduzieren.

image

Auf der Oktoberfest-Wiesn steht sogar ein Computer-Tomograph

Das Münchner Oktoberfest 2022 bietet weltweit erstmalig auf einem Volksfest eine derartige medizinische Untersuchung an.

Vom gleichen Autor

image

Privatspitäler beklagen sich über «13. Monatsprämie»

Neuste Zahlen zeigen: Die Kantone subventionieren ihre öffentlichen Spitäler mit 350 Franken pro Kopf und Jahr.

image

Spital kann Genesene nicht entlassen

Das Freiburger Spital ist am Anschlag. 40 Patienten belegen Betten, die sie eigentlich nicht mehr bräuchten.

image

Hirslanden plant Spitalneubau in Aarau

In fünf Jahren soll die neue Hirslanden-Klinik Aarau fertig sein. Der Neubau kommt auf dem Parkplatz zwischen Klinik und Kernareal zu stehen.