Kantonsspital Freiburg: Betrügereien im Corona-Testzentrum

Im Rahmen einer Kontrolle wurden im Freiburger Testzentrum Granges-Paccot ein Betrug mit Covid-Zertifikaten aufgedeckt. Derzeit laufen Untersuchungen, um das Ausmass der Machenschaften zu ermitteln.

, 13. Dezember 2021, 15:00
image
  • freiburger spital
  • spital
  • coronavirus
In mehreren Kantonen ermitteln derzeit die Strafverfolgungsbehörden im Zusammenhang mit gefälschten Covid-Zertifikaten. Der jüngste Fall betrifft den Kanton Freiburg. Wie Kontrollen ergaben, waren im Testzentrum Granges-Paccot, das vom Kantonsspital Freiburg (HFR) betrieben wird, gefälschte Zertifikate ausgestellt worden. 
Nun läuft eine Untersuchung, um das Ausmass der Fälschungen zu ermitteln und die fehlbaren Personen zu identifizieren, wie das Freiburger Spital mitteilt. 

Gefälschte Zertifikate verkauft

Das HFR bedauert in der Mitteilung, dass die Arbeit vieler durch die Machenschaften einiger weniger in Misskredit geraten sei. Das Spital setze alles daran, die Situation rasch zu klären, um einen geordneten und effizienten Betrieb des Testzentrums zu gewährleisten.  
Derzeit laufen mehrere Ermittlungen in verschiedenen Kantonen. So wurde Ende November ein Mitarbeiter des Kantonalen Impfzentrums (KIZ) im Kanton Schaffhausen verhaftet. Er soll mit weiteren Beteiligten im grossen Stil gefälschte Covid-Zertifikate für rund 400 Franken pro Stück verkauft haben. 

Verbreiten menschlicher Krankheiten

Aus strafrechtlicher Sicht gehen solche Fälle in Richtung Betrug und Urkundenfälschung. Sowohl bei Betrug wie auch Urkundenfälschung drohen je nach Strafmass bis zu fünf Jahre Freiheitsstrafe oder eine Geldstrafe. Je nach Verhalten der Käuferschaft könnte gemäss Rechtsexperten darüber hinaus auch eine Strafbarkeit wegen Körperverletzung oder Verbreiten menschlicher Krankheiten in Frage kommen. 
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Bildungsstation am Kantonsspital Aarau

Das Kantonsspital Aarau bildet derzeit über 350 Lernende und Studierende im Bereich Pflege und medizinische therapeutische Therapieberufe aus. Ihnen ein attraktives Arbeits- und Ausbildungsumfeld zu bieten ist das oberste Ziel. Dazu geht das KSA innovative Wege.

image

Neuer Chefarzt für die Rehaklinik Zihlschlacht

Karsten Krakow übernimmt die Funktion des Chefarztes für Neurologische Rehabilitation und Frührehabilitation bei der Vamed-Rehaklinik Zihlschlacht.

image

Hier könnte bald ein neues Spital stehen

Die Lindenhofgruppe prüft auf dem Berner Springgarten-Areal die Realisierung eines möglichen neuen Spitalstandorts.

image

Kantonsspital St.Gallen stellt die Notfallmedizin neu auf

Das Kantonsspital St.Gallen organisiert die Zentrale Notfallaufnahme neu, vollzieht gleichzeitig einen Namenswechsel und ernennt eine neue ärztliche Leiterin.

image

Gleich vier neue Chefärzte für das Universitätsspital

Am Universitätsspital Basel (USB) treten in den nächsten Monaten zwei Chefärztinnen und zwei Chefärzte ihre neuen Positionen an.

image

Schaffhausen: Spitalrat befördert Boris Jung

Die Spitäler Schaffhausen haben den bisherigen Oberarzt zum Leitenden Arzt für ambulante Psychiatrie ernannt.

Vom gleichen Autor

image

Insel Gruppe: Chefarzt Stephan Jakob gibt Leitung weiter

Joerg C. Schefold übernimmt die Klinikleitung der Intensivmedizin am Berner Inselspital. Er folgt auf Stephan Jakob, der in Pension gehen wird.

image

Ärzte greifen während Arbeit zu Alkohol und Drogen

Da die Belastung im Gesundheitswesen hoch ist, erscheinen offenbar Ärzte sogar betrunken oder high zur Arbeit. Dies zumindest geht aus einer Umfrage aus den USA hervor.

image

Ist Mikroplastik im Blut eine Gefahr für die Gesundheit?

Die Basler Nationalrätin Sarah Wyss will wissen, welchen Einfluss Mikroplastik auf die menschliche Gesundheit hat. Hier die offizielle Antwort des Bundesrates.