Spitaldirektorin Andrea Rütsche verlässt die Hirslanden-Gruppe

Die langjährige Direktorin der Hirslanden-Kliniken Stephanshorn und Am Rosenberg wird ab Mai 2022 die Geschäftsführung des Labors Dr. Risch Ostschweiz AG übernehmen.

, 4. März 2022, 11:53
image
Andrea Rütsche, langjährige Direktorin der Kliniken Stephanshorn und Am Rosenberg, verlässt die Hirslanden-Gruppe per Ende April 2022. Wie die Privatklinikgruppe in der Medienmitteilung schreibt, wird Rütsche ab Mai die Geschäftsführung des Labors Dr. Risch Ostschweiz AG übernehmen. Die Dr. Risch-Gruppe ist ein Dienstleister in der Labormedizin, die an 17 Standorten in der Schweiz und in Liechtenstein präsent ist. 

Rund 18 Jahre in der Klinik Am Rosenberg tätig 

Rütsche leitete die St. Galler Hirslanden-Klinik Stephanshorn seit 2010. Im November 2019 hatte sie zusätzlich die Leitung der Klinik am Rosenberg in Heiden übernommen (Medinside berichtete). Die gelernte Technische Operationsfrau mit Masterabschluss in Spitalmanagement war vorher bereits 15 Jahre in der Klinik Am Rosenberg in unterschiedlichen Funktionen tätig.
Unter der Leitung von Rütsche habe sich die Klinik Stephanshorn von einer Fachklinik zu einer stationären und ambulanten Klinik inklusive Intensiv- und Notfallmedizin entwickelt, schreibt die Hirslanden-Gruppe. Zudem hätte sich seit dem Antritt von Rütsche die Anzahl der Mitarbeitenden der Klinik Stephanshorn fast verdoppelt. Heute zählt die Klinik rund 600 Mitarbeitende.

Rolf Gilgen übernimmt interimistische Leitung 

Die Suche nach einer Nachfolgerin oder einem Nachfolger für Rütsche sei bereits aufgenommen worden, schreibt die Privatklinikgruppe. Rolf Gilgen werde ab Anfang Mai 2022 interimistisch die Leitung der Klinik Stephanshorn und Am Rosenberg übernehmen, heisst es weiter. 
Der 63-jährige Jurist war unter anderem während 15 Jahren Direktor des Stadtspitals Waid und während sieben Jahren CEO der Spital Bülach AG. 
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Neuer Chefarzt in der Berner Klinik Montana

André Zacharia wird zum Chefarzt der Neurologie der Klinik Montana befördert. Seit etwas mehr als einem Jahr ist er als stellvertretender Chefarzt tätig.

image

Ärztestopp: Hirslanden setzt sich juristisch durch

Die Privatklinik Birshof hat vor Gericht Recht bekommen: Die Höchstzahl für praxis- und spitalambulante Ärzte gilt im Kanton Baselland nicht mehr. Es fehle die rechtliche Grundlage.

image

Solothurn muss neuen Notfallmediziner suchen

Chefarzt Gregor Lindner hat gekündigt. Nun muss die Notfallstation des Bürgerspitals Solothurn einen Nachfolger finden.

image

Michael Huber zum Chefarzt befördert

Der bisherige Leiter Pneumologie am GZO Spital Wetzikon hat die Funktion als Chefarzt Pneumologie und Schlafmedizin übernommen.

image

Hirnverletzungen: Markus Fisch ist neuer CEO des Kompetenzzentrums

Das Ostschweizer Kompetenzzentrum für Menschen mit einer Körperbehinderung oder Hirnverletzung hat einen neuen Geschäftsführer und eine neue Präsidentin.

image

Hirslanden fechtet Zuger Spitalliste vor Gericht an

Nicht bedarfsgerecht und rechtswidrig – das hält die Hirslanden Gruppe vom Plan der Regierung und führt Beschwerde vor Bundesverwaltungsgericht.

Vom gleichen Autor

image

«Ich brauchte nach der Pause mindestens drei Jahre»

Daniela Fürer arbeitete rund eineinhalb Jahre als Intensivpflegefachfrau, dann wurde sie Mutter und machte eine lange Pause – bis zum Wiedereinstieg.

image

Quereinstieg Pflege: Hunger auf beruflichen Neubeginn

Der Rucksack von Annette Gallmann und Peter Kienzle ist gefüllt mit allerhand Arbeits- und Lebenserfahrung. Die 47-jährige Gastronomin und der 52-jährige Art Director machen die Ausbildung HF Pflege.

image

Hat das Stethoskop auf Arztfotos seine Berechtigung?

Ärztinnen und Ärzte werden fast immer mit einem Stethoskop um den Hals abgelichtet. Braucht’s das? Und: Ist das medizinische Diagnoseinstrument überhaupt noch zeitgemäss?