Alle Assistenzärzte kündigten auf einen Schlag

Das Spital in Einsiedeln, das seit zwei Jahren von der Ameos Gruppe geführt wird, kommt nicht zur Ruhe. Nun haben alle Assistenzärzte gekündigt. Auf einen Schlag, wie es heisst.

, 5. August 2022, 09:00
image
    Das dürfte sich Marc Hofer anders vorgestellt haben: Am 7. Juli 2022 war hier zu lesen, dass der ehemalige Direktor der Rosenklinik in Rapperswil auf Anfang September die Leitung des Ameos Spitals in Einsiedeln übernimmt. Wie aber nun  Pilatustoday berichtet,  haben in Einsiedeln alle Assistenzärzte auf einen Schlag gekündigt.
    «Regelmässig hätten die sieben Assistenzärzte und -ärztinnen im Spital Einsiedeln mehr als die erlaubten 50 Stunden pro Woche arbeiten müssen. Sie hätten sich immer wieder bei der Spitalleitung darüber beschwert, diese habe dafür aber kein Gehör gehabt», ist auf dem Onlineportal zu lesen.

    Arzt und Politiker

    Der Internist Antoine Chaix arbeitet in einer Gemeinschaftspraxis in Einsiedeln. Er sitzt aber als SP-Politiker auch im Kantonsparlament von Schwyz. In dieser Funktion hat er nun eine Anfrage eingereicht, weil es schwierig sei, an Informationen zu kommen. Gemäss Pilatustoday hat Chaix mit zwei Assistenzärzten gesprochen. Sie sagten ihm, das Hauptproblem seien die Arbeitszeiten und die fehlenden  Weiterbildungsmöglichkeiten.
    Seit die Ameos-Gruppe vor zwei Jahren das Spital in Einsiedeln übernommen und vor einer Schliessung bewahrt hatte, jagt eine schlechte Nachricht die andere. Schon im Januar 2021 schrieb hier Medinside, dass es im Klosterdorf zu Entlassungen und Verschlechterungen der Arbeitsbedingungen gekommen sei. 

    Ärzte kommen und gehen

    Im November 2020 übernahm das Spital Einsiedeln die Geburtsklinik des geschlossenen Paracelsus-Spitals in Richterswil. Dadurch übernahm Eberhard Arnold, der bisherige Chefarzt der Frauenklinik des Paracelsus-Spitals, auch den Chefarztposten in Einsiedeln. Vier Monate später war er  wieder weg. 
    Spitaldirektor Michael Mehner wollte damals aus Gründen des  Persönlichkeitsschutzes den Weggang des Gynäkologen nicht kommentieren. Mittlerweile hat aber auch Spitaldirektor Mehner das Spital in Einsiedeln verlassen, wie hier zu lesen war. 
    Sein Nachfolger ist eben Marc Hofer, wie eingangs geschrieben. Er soll ab September das Ruder des schlingernden Schiffes übernehmen. 
    Artikel teilen

    Loading

    Comment

    Home Delivery
    2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

    oder

    Mehr zum Thema

    image

    Neue Hausarztpraxis im Spital Emmental

    Die Gruppenpraxis Emmental eröffnet eine neue Hausarztpraxis am Spitalstandort Langnau.

    image

    Zürich soll Ombudsstelle fürs Gesundheitswesen erhalten

    Das Zürcher Kantonsparlament spricht sich für eine unabhängige Ombudsstelle für Patienten und Mitarbeitende aus.

    image

    Pflegemitarbeiterin wehrt sich erfolglos gegen Schichtumteilung

    Ein Gesundheitsbetrieb im Kanton Zürich zieht eine Pflegeassistentin von der Nachtwache ab. Sie hat den Fall bis vor das Bundesgericht gezogen.

    image

    Neues Amt für Christoph A. Binkert

    Der Chefarzt am Kantonsspital Winterthur ist neu Präsident der weltweit grössten Gesellschaft für Interventionelle Radiologie.

    image

    Krankenkasse baut Zentrum für digitale Gesundheit auf

    Der Krankenversicherer CSS will das Gründertum im Bereich «Digital Health» fördern – gemeinsam mit dem EPFL Innovation Park. Die ersten Start-ups sind ausgewählt.

    image

    Grünes Licht für Sanierung der Psychiatrie Sarnen

    Die Stimmbevölkerung stimmt dem Millionenkredit zur Sanierung und Erweiterung der Psychiatrie Sarnen zu. Die Arbeiten werden nun sofort wieder aufgenommen.

    Vom gleichen Autor

    image

    Palliative Care – eine tickende Zeitbombe

    Viele politische Vorstösse, viel Papier, beängstigende Perspektiven, keine konkreten Massnahmen. Die Rede ist von Palliative Care.

    image

    «Herr Flury, warum braucht es The Swiss Leading Hospitals?»

    «Qualitätssicherung kommt vor Kommunikation», sagt der Psychiater Hanspeter Flury, der neue Präsident von Swiss Leading Hospitals.

    image

    Wann gehört Palliative Care ins Spital?

    Ist es Aufgabe eines Spitals, totkranke Menschen aufzunehmen und in den Tod zu begleiten? Nur wenn spezielle Spitalbehandlungen nötig sind.