Ärzte überweisen lieber an Chirurgen als an Chirurginnen

Ärzte bevorzugen bei der Überweisung männliche Chirurgen. Ärztinnen hingegen lassen sich weniger vom Geschlecht beeinflussen, wie eine grosse Studie jetzt zeigt.

, 16. November 2021, 12:00
image
  • forschung
  • chirurgie
  • gender
  • ärzte
Für Chirurgen ist es offensichtlich einfacher, eine Überweisung zu bekommen als für Chirurginnen. Zu diesem Fazit kommt eine neue Studie aus Kanada mit fast 40 Millionen Operationen. Demnach überweisen männliche Ärzte ihre Patientinnen und Patienten unverhältnismässig an männliche Chirurgen als an ähnlich qualifizierte und erfahrene Chirurginnen. Ärztinnen hingegen lassen sich bei ihrer Überweisungsentscheidungen weniger vom Geschlecht des Chirurgen beeinflussen.
Die im Fachmagazin «Jama Surgery» publizierte Studie zeigt im Detail: Ärztinnen überweisen mit einer Wahrscheinlichkeit von 1,6 Prozent ihre Patienten an einen weiblichen Chirurgen. Männliche Ärzte überweisen Patienten mit einer 32-prozentigen Wahrscheinlichkeit an einen männlichen Chirurgen.
Die Diskrepanz war in den chirurgischen Fachgebieten mit dem höchsten Anteil an weiblichen Chirurgen wie Gynäkologie oder plastische Chirurgie zudem am grössten.

Sind geschlechtsspezifische Vorurteile vorhanden?

Über die Gründe der Unterschiede in der Überweisungspräferenz können die Studienautoren nur spekulieren. Immerhin konnten die Forscher um Nancy Baxter die Entscheidungen der Patienten oder Merkmale des Chirurgen wie Alter oder Erfahrung ausschliessen. 
Es deutet gemäss Autoren darauf hin, dass männliche Ärzte bei der Überweisung von Patienten eine «geschlechtsspezifische Voreingenommenheit» haben. Und dies benachteilige Chirurginnen, was wiederum das geschlechtsspezifische Lohngefälle in der Medizin weiter vergrössere. Frühere Forschungen zeigten: Chirurginnen verdienen in Kanada während einer Operation 24 Prozent weniger pro Stunde als Chirurgen.

Zahl nahm über zehn Jahre nicht ab

Die festgestellten Überweisungspräferenzen haben sich während des Beobachtungszeitraums von über zehn Jahren ausserdem nicht verbessert. Obwohl mehr Frauen in das Fachgebiet der Chirurgie eintraten. Es wird gemäss Studie oft angenommen, dass sich geschlechtsspezifische Ungleichheiten in der Medizin verbessern, wenn mehr Ärztinnen eintreten.
Die Analyse zeige jedoch klar, dass sich Ungleichheiten ohne aktive Interventionen nicht verbessern würden. Die Studienautoren schlagen deshalb dringend Änderungen des Überweisungsverfahrens vor. Nur so könnten die impliziten und expliziten geschlechtsspezifischen Vorurteile in der Medizin reduziert werden.



Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Zulassung: Ausnahme soll für diese vier Bereiche gelten

Im Falle einer Unterversorgung könnten in der Schweiz bald Ausnahmen von der dreijährigen Tätigkeitspflicht gewährt werden.

image

Ärztlicher Direktor in Littenheid tritt schwieriges Erbe an

Keine einfache Aufgabe für den neuen Ärztlichen Direktor: Nach Satanismus-Vorwürfen steht die Klinik Littenheid unter genauer Beobachtung.

image

Vista weitet ihr Netzwerk ins Berner Oberland aus

Das Augenzentrum Thun gehört seit Montag zum Netzwerk der Vista Augenpraxen und Kliniken. Die Mitarbeitenden werden übernommen.

image

Arzt verweigert Maske in seiner Praxis – Gericht verordnet Geldstrafe

Ein coronaskeptischer Mediziner aus dem Kanton Luzern musste sich am Montag wegen wiederholten Verstössen gegen die Epidemiegesetzgebung vor Gericht verantworten.

image

Berner Arzt hat Aufklärungspflicht doch nicht verletzt

Im Fall einer Nasen-OP mit Komplikationen verneint das Bundesgericht eine Pflichtverletzung eines Berner HNO-Arztes. Die Vorinstanzen haben noch anders entschieden.

image

Ärztestopp: Hirslanden setzt sich juristisch durch

Die Privatklinik Birshof hat vor Gericht Recht bekommen: Die Höchstzahl für praxis- und spitalambulante Ärzte gilt im Kanton Baselland nicht mehr. Es fehle die rechtliche Grundlage.

Vom gleichen Autor

image

Warum hunderte Pflegekräfte derzeit «Rücktrittsschreiben» verfassen

Eigentlich möchten viele Pflegefachpersonen ihrem Beruf gar nicht den Rücken kehren. Doch das System zwingt sie dazu, wie eine aktuelle Kampagne in den USA exemplarisch zeigt.

image

Ärzte erhalten von Ärzten eine Sonderbehandlung

Ärzte als Patienten kriegen bestimmte Privilegien, die andere Patienten oder Patientinnen nicht erhalten würden. Dies sagt die grosse Mehrheit der in einer Studie befragten Ärzte.

image

Insel Gruppe: Chefarzt Stephan Jakob gibt Leitung weiter

Joerg C. Schefold übernimmt die Klinikleitung der Intensivmedizin am Berner Inselspital. Er folgt auf Stephan Jakob, der in Pension gehen wird.