100 Millionen Franken für neues Gesundheitszentrum

Das Winterthurer Immobilienunternehmen Siska Heuberger finanziert das geplante ZHAW-Bildungszentrum für Gesundheit.

, 9. Februar 2016 um 11:43
image
  • ausbildung
  • pflege
Auf dem Winterthurer Sulzerareal plant die Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) das dereinst grösste Ausbildungszentrum für Ergotherapie, Hebammen, Pflege und Physiotherapie der Schweiz. Finanziert wird das Projekt vom Winterthurer Immobilienunternehmen Siska Heuberger. Es investiert laut einer Mitteilung rund 100 Millionen Franken. 
Der Baukonzern Implenia tritt die Halle 52 auf dem Sulzerareal an Siska Heuberger ab. Den Mietvertrag für das neue Gebäude, den Implenia mit dem Kanton Zürich im April 2013 unterzeichnet hatte, geht ebenfalls auf die neue Eigentümerin über. Vorgesehen sind rund 19‘000 Quadratmeter Geschossfläche verteilt über sechs oberirdische Stockwerke.
Für die Gestaltung des Neubaus hatte Implenia im Frühling 2013 zusammen mit der Stadt Winterthur, dem Kanton Zürich und der ZHAW einen Architekturwettbewerb durchgeführt. Gewonnen hat ihn das Team des Zürcher Büros Pool Architekten. Ab Mitte 2016 beginnen die Rückbauarbeiten, der Baubeginn ist für Anfang 2017 geplant.
image
Visualisierung des neuen ZHAW-Ausbildungszentrums (Bild: Implenia)
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Bern will seine Spitex neu organisieren

Derzeit gibt es im Kanton Bern 47 Spitex-Regionen. Diese Zahl soll nun deutlich sinken – am besten auf 18.

image

Patrick Hässig im Vorstand von Spitex Zürich

Zugleich schuf der Spitex Verband Kanton Zürich einen neuen Fachbeirat.

image

Weniger Bürokratie in der Pflege

Der Bundesrat sollte die Bürokratie in der Pflege abbauen. Er hält aber nichts davon.

image

Das Dahlia-Pflegeheim in Huttwil geht zu

Dahlia kürzt im Oberaargau ihr Pflegeangebot um 55 Plätze. Entlassungen sind aber nicht vorgesehen.

image

Pflege heisst Action, Stories und Emotionen

Das Berner Bildungszentrum Pflege zeigt: Um Nachwuchs anzuwerben, muss man halt kräftig mit Klischees arbeiten.

image

Bericht: Bundesrat will Arbeitsbedingungen in der Pflege detailliert regeln

Geprüft wird unter anderem eine Spannbreite der Arbeitszeit, eine Ankündigungsfrist für Dienstpläne oder mehr Geld für Kurzfrist-Einsätze.

Vom gleichen Autor

image

Pflege: Zu wenig Zeit für Patienten, zu viele Überstunden

Eine Umfrage des Pflegeberufsverbands SBK legt Schwachpunkte im Pflegealltag offen, die auch Risiken für die Patientensicherheit bergen.

image

Spital Frutigen: Personeller Aderlass in der Gynäkologie

Gleich zwei leitende Gynäkologen verlassen nach kurzer Zeit das Spital.

image

Spitalfinanzierung erhält gute Noten

Der Bundesrat zieht eine positive Bilanz der neuen Spitalfinanzierung. «Ein paar Schwachstellen» hat er dennoch ausgemacht.