Forschung: Sichtbare Röntgenstrahlung

Ein Luzerner Foschungsprojekt macht mit 'Augmented Reality' Röntgenstrahlung sichtbar. Damit soll der Strahlenschutz verbessert werden.

, 9. Oktober 2023 um 06:31
image
Mit Augmented Reality soll in Zukunft die Strahlenschutz-Ausbildung verbessert werden. | Unsplash
Ein Luzerner Forschungsprojekt macht Röntgenstrahlung mit Augmented Reality (AR) sichtbar. Damit soll der medizinische Nachwuchs in Zukunft noch besser in Strahlenschutz ausgebildet werden, wie zentralplus berichtet.

Sichtbarmachung von Röntgenstrahlung

Das Luzerner Kantonsspitals (Luks), des Departements Informatik der Hochschule Luzern (HSLU) und der Fakultät für Gesundheitswissenschaften und Medizin der Universität Luzern erforschen derzeit gemeinsam in einem Projekt, wie der Strahlenschutz mittels Sichtbarmachung von Röntgenstrahlung erhöht werden kann. Zum Einsatz kommen spezielle AR-Brillen, mit denen sich die simulierte Strahlenbelastung in einem Raum zeigen lässt.

AR-Brillen in der Ausbildung

Künftig soll medizinisches Personal, das mit Röntgenstrahlung arbeitet, die AR-Brillen in der Ausbildung benutzen können. Durch die Gläser wird virtuellen Röntgenapparat, ein Untersuchungstisch mit einem Patienten und ein Blei-Schutzschild im Raum stehen. Dieses kann er nun so stellen, dass alle Personen im Raum vor der Röntgenstrahlung geschützt sind. Anschliessend zeigt die AR-Brille die simulierte Intensität der Strahlung an jeder Stelle im Raum und der Proband erkennt, wie gut es ihm gelungen ist, das Schild auszurichten.

  • spital
  • LUKS
  • Forschung
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Unispital Basel: Das sind die neuen Verwaltungsräte

Bei den öffentlich-rechtlichen Spitälern des Kantons Basel-Stadt und beim Universitären Zentrum für Zahnmedizin fanden Gesamterneuerungswahlen der Verwaltungsräte statt.

image

Kanton will Spitalareal Heiden rasch verkaufen

Der Kanton Appenzell Ausserrhoden sieht bei der vermieteten Spitalliegenschaft keinen eigenen Bedarf. Es laufen bereits Gespräche im Hinblick auf einen Verkauf.

image

Musiker wird Botschafter für das neue Kinderspital

Der Musiker Marco Kunz engagiert sich für die Zentralschweizer Mission «Für unsere Kinder – für eine gesunde junge Generation».

image

Chirurgie: Laser statt Säge und Skalpell

Die Laser-Chirurgie der Zukunft nimmt Gestalt an. Auch dank einem Basler Forschungsteam.

image

Luks-Arzt in internationales Gremium berufen

Der Digitalisierungs-Experte Benjamin Hess wurde in ein «Steering Board» des Softwareherstellers Epic geholt.

image

Kantonsspital Uri plant Kurswechsel

Die Herausforderungen im Gesundheitswesen betreffen auch das Kantonsspital Uri. Mit einem umfassenden Massnahmenplan wollen Kanton und Spital nun gegensteuern.

Vom gleichen Autor

image

Ostschweizer Kantone fordern EPD-Stopp

In der aktuellen Form bringe das Projekt kaum Nutzen: Es habe zu viele Konstruktionsfehler. Die Ostschweizer Regierungskonferenz verlangt deshalb einen Zwischenhalt.

image

PUK: Psychisch kranke Kinder sollen zu Hause behandelt werden

Mit einem neuen Angebot will die Psychiatrische Universitätsklinik Zürich vermehrt psychisch kranke Kinder und Jugendliche zuhause behandeln.

image

Stellenabbau in St. Gallen – jetzt spricht der Gesundheitsdirektor

Die Regierung steht hinter den Entlassungen in den St. Galler Spitälern. Der Gefahr, dass Personal erkrankt oder geht, ist man sich bewusst.