Gesundheitsdirektor soll höhere Löhne versprochen haben

An einer Veranstaltung spricht der St.Galler Gesundheitsdirektor von höheren Ausbildungslöhnen. Doch gemäss Gesundheitsdepartement muss das erst noch diskutiert und verabschiedet werden.

, 17. März 2023 um 08:30
image
Kanton St.Gallen prüft höhere Ausbildungslöhne in der Pflege. | Freepik
Der St.Galler Gesundheitsdirektor Bruno Damann soll für 2024 höhere Ausbildungslöhne für Pflegefachpersonen versprochen. Dies schreibt die St.Galler SP in einer Mitteilung und bezieht sich auf eine Veranstaltung der Fachhochschule Ost, bei der auch Alain Berset anwesend war und es um die Umsetzung der Pflegeinitiative ging.
Das Gesundheitsdepartement relativiert auf Anfrage der Nachrichtenagentur «Keystone SDA» die Aussage des Gesundheitsdirektors, der vor seiner Wahl in die Regierung als Arzt für Allgemeinmedizin praktizierte. Damann habe sich an der Veranstaltung zu möglichen Massnahmen aus dem Projekt «Umsetzung Pflegeinitiative» geäussert .

Damann setzt sich für Anhebung ein

Eine mögliche Massnahme sei, dass die Anfangslöhne angehoben würden. «Die Vorschläge und Massnahmen müssen jetzt noch diskutiert und verabschiedet werden», heisst es weiter. Das Departement bestätigte aber, dass Damann sich für eine Anhebung der Anfangslöhne einsetzen werde.
Bisher werde eine Fachperson Gesundheit im Lehrgang Höhere Fachschule (HF) oder Fachhochschule (FH) mit einem Lohn entschädigt, wie er während einer Berufslehre üblich sei, schreibt die SP in ihrer Mitteilung. Das sei viel zu wenig für Menschen, die bereits eine Ausbildung abgeschlossen hätten, mitten im Leben stünden und an den Spitälern oder in Pflegeheimen auch während der Ausbildung viel Verantwortung übernähmen.
  • pflege
  • st. gallen
  • ausbildung
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Patrick Hässig im Vorstand von Spitex Zürich

Zugleich schuf der Spitex Verband Kanton Zürich einen neuen Fachbeirat.

image

Weniger Bürokratie in der Pflege

Der Bundesrat sollte die Bürokratie in der Pflege abbauen. Er hält aber nichts davon.

image

Das Dahlia-Pflegeheim in Huttwil geht zu

Dahlia kürzt im Oberaargau ihr Pflegeangebot um 55 Plätze. Entlassungen sind aber nicht vorgesehen.

image

Pflege heisst Action, Stories und Emotionen

Das Berner Bildungszentrum Pflege zeigt: Um Nachwuchs anzuwerben, muss man halt kräftig mit Klischees arbeiten.

image

Bericht: Bundesrat will Arbeitsbedingungen in der Pflege detailliert regeln

Geprüft wird unter anderem eine Spannbreite der Arbeitszeit, eine Ankündigungsfrist für Dienstpläne oder mehr Geld für Kurzfrist-Einsätze.

image
Gastbeitrag von Alessia Schrepfer

Wartet nicht einfach, bis die Politik tätig wird

Es braucht mehr unternehmerisches Denken im Gesundheitswesen – und erst recht im Pflegeberuf.

Vom gleichen Autor

image

Kantonsspital Glarus verliert GL-Mitglied

Thomas Kühnis, Chef der Finanzen, Informatik und Betriebe, verlässt nach neun Jahren die Geschäftsleitung des Kantonsspitals Glarus.

image

Neue Ärzte-Tarife auf dem Weg zur Genehmigung

Die Tarifpartner beantragen wie geplant die Genehmigung eines Tarifsystems aus ambulanten Pauschalen und Tardoc.

image

Schatten über dem Verkauf des Spitals Flawil

Wurden beim Verkauf des Spitals Flawil die Vertragspartner getäuscht? Mehrere Kantonsparlamentarier verlangen Antworten von der St.Galler Regierung.