Führungswechsel: Das ist der neue Mister Generika

Der bisherige Geschäftsführer von Intergenerika, Axel Müller, übergibt sein Amt an den Schweizer Pharma-Manager Lucas Schalch.

, 11. Oktober 2022 um 05:03
image
Lucas Schalch übernimmt das Zepter bei Intergenerika. | zvg
Am 1. November erfolgt der geplante Führungswechsel an der Spitze von Intergenerika. Nach sechs erfolgreichen Jahren in der Geschäftsführung des Branchenverbands hat sich Axel Müller entschlossen, sein Amt niederzulegen und sich nach einer Übergangsperiode von drei Monaten anderen Aufgaben zu widmen. Medinside berichtete darüber.
Axel Müllers grosser Verdienst lag laut Thomas de Courtenin, Präsident von Intergenerika, in der Abwendung eines für die Patientinnen und Patienten schädlichen Referenzpreissystems für Generika in Zusammenarbeit mit zentralen Akteuren des Gesundheitssystems.
Neuer Geschäftsführer von Intergenerika wird der erfahrene Manager Lucas Schalch. Die Erfolgsbilanz des mehrsprachigen Schweizers umfasst General Management-Positionen mit voller P&L- und Führungsverantwortung. Und: «Er war zuständig für die erfolgreiche Einführung mehrerer innovativer Therapien in der Schweiz», schreibt das «Presseportal».
Zuletzt war der promovierte Veterinärmediziner als Country Manager im Dienste des Pharma-Unternehmens Daiichi Sankyo Switzerland tätig. Angesichts der Notwendigkeit, die Gesundheitskosten zu senken, will er sich zusammen mit den Verbandsmitgliedern und im Schulterschluss mit anderen Akteuren des Gesundheitswesens mit aller Kraft für die Ausweitung der Marktanteile von Generika und Biosmiliars einsetzen, ist weiter zu lesen.
  • arbeitswelt
  • intergenerika
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Klinik Gut: Ein Stellvertreter für den CEO

Die Bündner Gruppe engagiert Klinikmanager Roger Caluori vom Kantonsspital in Chur.

image

Neue Präsidentin des Hebammenverbands kommt von der ZHAW

Petra Graf ist Dozentin im ZHAW-Bachelorstudiengang Hebamme.

image

Insel: «Die Stimmung könnte besser sein»

Auf Radio SRF äusserte sich Bernhard Pulver zu den Mobbing-Vorwürfen. In Sachen Führung gebe es Handlungsbedarf. Aber man habe das Personal nicht vergessen.

image

Studie: Frauen behandeln Frauen besser

Die Wahrscheinlichkeit, dass eine Patientin stirbt oder einen Rückfall hat, ist tiefer, wenn sie von einer Ärztin behandelt wird.

image

Spital Wetzikon: CEO geht per sofort

Matthias P. Spielmann verlässt das angeschlagene Spital, Hansjörg Herren übernimmt ad interim.

image

Bürgerspital Solothurn: Gerichtliche Einigung mit Direktorin

Die Kündigung war für Karin Bögli nicht nachvollziehbar. Nun einigte sie sich mit der SoH auf eine einvernehmliche Auflösung des Arbeitsverhältnisses.

Vom gleichen Autor

image

Kinderspital verschärft seinen Ton in Sachen Rad-WM

Das Kinderspital ist grundsätzlich verhandlungsbereit. Gibt es keine Änderungen will der Stiftungsratspräsident den Rekurs weiterziehen. Damit droht der Rad-WM das Aus.

image

Das WEF rechnet mit Umwälzungen in einem Viertel aller Jobs

Innerhalb von fünf Jahren sollen 69 Millionen neue Jobs in den Bereichen Gesundheit, Medien oder Bildung entstehen – aber 83 Millionen sollen verschwinden.

image

Das Kantonsspital Obwalden soll eine Tochter der Luks Gruppe werden

Das Kantonsspital Obwalden und die Luks Gruppe streben einen Spitalverbund an. Mit einer Absichtserklärung wurden die Rahmenbedingungen für eine künftige Verbundlösung geschaffen.