Neue Allianz soll jetzt Digitalisierung beschleunigen

Ärzteverbände, Versicherer, Pharma und IT-Experten wollen digitale Grossprojekte vorgängig absprechen. Das Ziel ist es, geeint gegenüber der Politik aufzutreten.

, 6. April 2021 um 11:19
image
Eine neu gegründete Organisation soll den Dialog unter den Gesundheitsverbänden fördern. Die Allianz «Digitale Transformation im Gesundheitswesen» wird dabei «eine gemeinsame Vision und Roadmap» festlegen, wie aus einer Mitteilung hervorgeht. 
Mitglieder sind über 20 Branchen- und Fachverbände von Ärzten, Versicherern, Pharmaunternehmen und Patientenvertretern. Treiber der Initiative sind aber auch Organisationen aus der IT-Branche, zum Beispiel die Interessengemeinschaft E-Health mit Anna Hitz als Präsidentin. 

Mehr Schlagkraft: Verbände bündeln Kräfte   

Die Akteure wollen in Arbeitsgruppen künftig gemeinsam «konkrete, politische Handlungsempfehlungen» priorisieren und ausarbeiten. Die Gesundheitsverbände erhoffen sich eine Beschleunigung der digitalen Transformation, «wenn die relevanten Verbände ihre Positionen vorgängig absprechen und geeint gegenüber der Politik auftreten.»
Die Allianz «Digitale Transformation im Gesundheitswesen» hat laut Mitteilung zwei Kernaufgaben: Erstens wolle sie «generelle Rahmenbedingungen» definieren, die es für die digitale Transformation im Gesundheitswesen brauche. Und zweitens wolle die Organisation prioritäre Gesetzes- und Verordnungsänderungen erarbeiten, welche dem elektronischen Patientendossier (EPD) zum Durchbruch verhelfen. 

Die digitale Transformation dauere zu lange

Für die Mitglieder der Allianz dauert die Transformation viel zu lange. Generell kritisieren die Verbände in ihrer Mitteilung die digitale Realität: So verzögere sich die Einführung des EPD immer wieder, der digitale Impfpass weise Sicherheitsprobleme auf oder die E-ID sei am Volksentscheid gescheitert. Kurz: Bislang sei auf der politischen Ebene wenig bis gar nichts passiert. Das wollen die Akteure nun rasch ändern. 
Die Gründungsmitglieder 
  • ASPS (Vereinigung privater Spitexorganisationen)
  • ASSGP (Schweizerischer Fachverband für Selbstmedikation)
  • Axsana AG (Betriebsgesellschaft für die Einführung des EPD) 
  • Chirosuisse (Schweizer Gesellschaft der Chiropraktorinnen und Chiropraktoren)
  • Curafutura (Krankenkassenverband CSS, Helsana, KPT und Sanitas)
  • Digitalswitzerland (Initiative für Digitalisierung in der Schweiz)
  • Fmc Schweizer Forum für Integrierte Versorgung
  • FMH Ärzteverbindung 
  • Geliko (Schweizerische Gesundheitsligen-Konferenz)
  • GS1 Switzerland (Fachverband für nachhaltige Wertschöpfungsnetzwerk)
  • H+* Spitalverband
  • HL7 Benutzergruppe Schweiz (Standards für den Austausch von Daten)
  • IG eHealth (Verband für die digitale Transformation im Gesundheitswesen)
  • IHE Suisse (Integrating the Healthcare Enterprise)
  • Interpharma (Interessenvertretung der forschenden Pharmaunternehmen der Schweiz)
  • Lungenliga Schweiz 
  • Pharmasuisse (Schweizerische Apothekerverband)
  • QualiCCare (Verbesserung der Qualität in der Behandlung chronischer Krankheiten)
  • Schweizerischer Drogistenverband
  • SGMI* (Schweizerische Gesellschaft für Medizinische Informatik)
  • Spitex Schweiz
  • Vips  (Vereinigung Pharmafirmen in der Schweiz)
* Die mit Stern markierten Verbände haben an der Gründungsversammlung teilgenommen, machen den Beitritt aber von der Zustimmung ihrer Vorstände abhängig.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Spital Oberengadin benötigt dringend Finanzspritze

Letztes Jahr erlitt die SGO einen Verlust von mehr als 5 Millionen Franken. Nun beantragt sie bei den Trägergemeinden einen Nachtragskredit.

image

Weltweit eines der ersten High-End-Dual-Source-CT-Systeme im Ensemble Hospitalier de la Côte in Morges

Welche Vorteile daraus für die regionale Bevölkerung entstehen, lesen Sie im nachfolgenden Interview mit Dr. Mikael de Rham, CEO vom Ensemble Hospitalier de la Côte (EHC).

image

Am Kantonsspital Baden gibt es jetzt Video-Dolmetscher

Nach einer Pilotphase führt das KSB das Angebot von Online-Live-Übersetzungen definitiv ein.

image

Die Liste: Operationen, die für schwangere Chirurginnen unbedenklich sind

In Deutschland hat die Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie eine «Positivliste« veröffentlicht.

image
Gastbeitrag von Ronald Alder

Kürzere Arbeitszeiten sind auch nicht die Lösung

Die Politik sieht das Gesundheitswesen unterm Kostenröhrenblick, die Gewerkschaften haben den Arbeitszeitenröhrenblick. Und so werden die wahren Probleme übersehen.

image

Hochspezialisierte Medizin: Warnschuss aus dem Thurgau

Die Kantonsregierung prüft den Austritt aus der Interkantonalen HSM-Vereinbarung. Und sie vermeldet den Unmut weiterer Kantone.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.