Das See-Spital gewährt einen Teuerungsausgleich und erhöht die Löhne

Das ist ein grosszügiger Akt: Die Mitarbeitenden erhalten neben einem Teuerungsausgleich sechs Prozent mehr Lohn. Auch der Nachtzuschlag wird deutlich erhöht.

, 20. Dezember 2022 um 10:38
image
Das See-Spital in Horgen by night. | See-Spital
Die Lohnrunde 2023 fällt bei den Spitälern unterschiedlich aus: Während sich das Luzerner Kantonsspital und die Luzerner Psychiatrie auf 2,2 Prozent mehr Lohn geeinigt haben und die Mitarbeitenden der Zürcher Klinik Lengg über vier Prozent mehr Lohn erhalten, ärgert sich das Berner Pflegepersonal über den knausrigen Kanton.
Ein deutliches Zeichen gegen den Fachkräftemangel setzten die Geschäftsleitung und der Stiftungsrat des Zürcher See-Spitals mit ihrem Massnahmenpaket.

6 Prozent für die Fokusgruppe

Das Paket beinhaltet eine Lohnerhöhung der Fokusgruppe um sechs Prozent. Zur Fokusgruppe zählt das See-Spital folgende Mitarbeitergruppen:
  • Pflegefachpersonen HF,
  • FAGE,
  • Pflegeassistentinnen und -assistenten
  • Experteninnen und Experten Anästhesie-, Notfall- und Intensivpflege,
  • MPA
  • Fachpersonen OP-Technik,
  • OP-Lagerungspflege,
  • Hebammen,
  • Rettungssanitäterinnen und -sanitäter,
  • Mitarbeitende Notfallaufnahme und
  • MTRA (Medizinisch-technische Radiologieassistenten).

22 Prozent mehr Nachtzuschlag

Wie das See-Spital weiter mitteilt, erhalten alle Mitarbeitenden zudem einen Teuerungsausgleich von zwei Prozent. Mehr noch: Während der Nachtzuschlag um 22 Prozent auf den Bruttojahreslohn erhöht wird, stehen zusätzlich 300'000 Schweizer für individuelle Lohnanpassungen zur Verfügung.
CEO Markus Bircher erklärt: «Mit diesen Massnahmen, zusätzlich zu den bereits bestehenden Benefits, setzen wir ein Zeichen der Wertschätzung unserer Mitarbeitenden. Wir freuen uns bereits jetzt über sehr engagierte und qualifizierte Mitarbeitende. Wir sind dankbar über ihren täglichen Einsatz. Uns ist es ein Anliegen, dass wir diese Leistungen gebührend honorieren.»
  • arbeitswelt
  • lohn
  • seespital
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Zurück ins Büro? Oder lieber mehr Homeoffice?

Eine Studie aus den USA liefert nun die Antworten, die Sie schon lange gesucht haben.

image

Lohnerhöhungen in Aarau und Zofingen

Das KSA Aarau steigert die Löhne 2024 um insgesamt 1,6 Prozent. Das KSA Spital Zofingen erhöht die Lohnsumme um 1,8 Prozent.

image

Schaffhausen schickt 38-Stunden-Woche für Pflegepersonal bachab

Zu teuer – und ein heikles Signal: Der Kantonsrat wandte sich deutlich gegen eine Arbeitsreduktion für Pflegende im Schichtbetrieb.

image
In eigener Sache

«Ein Rundum-Paket für alle Themen und Zielgruppen»

Seit 15. Januar gehört Medinside zu just-medical!. Damit entsteht ein neues Kommunikations-Kraftwerk im Gesundheitswesen. Was heisst das konkret? Ein Interview mit just-medical!-Gründer Matthijs Ouwerkerk.

image

«Mit einer manipulierten Infusionspumpe konnten wir eine Tötung herbeiführen»

Medizingeräte wie Arzneimittelpumpen, Herzschrittmacher oder Operationsroboter sind zunehmend im Visier von Cyberkriminellen. Mit potenziell tödlichen Folgen.

image

In eigener Sache: just-medical! übernimmt Medinside

Durch die Fusion der Informations- und Wissensplattformen entsteht eine neue Kraft für die Gesundheitsbranche.

Vom gleichen Autor

image

Kinderspital verschärft seinen Ton in Sachen Rad-WM

Das Kinderspital ist grundsätzlich verhandlungsbereit. Gibt es keine Änderungen will der Stiftungsratspräsident den Rekurs weiterziehen. Damit droht der Rad-WM das Aus.

image

Das WEF rechnet mit Umwälzungen in einem Viertel aller Jobs

Innerhalb von fünf Jahren sollen 69 Millionen neue Jobs in den Bereichen Gesundheit, Medien oder Bildung entstehen – aber 83 Millionen sollen verschwinden.

image

Das Kantonsspital Obwalden soll eine Tochter der Luks Gruppe werden

Das Kantonsspital Obwalden und die Luks Gruppe streben einen Spitalverbund an. Mit einer Absichtserklärung wurden die Rahmenbedingungen für eine künftige Verbundlösung geschaffen.