Das ist der neue Chef-Anästhesist am Kantonsspital Baselland

Der Verwaltungsrat hat Lukas Kreienbühl zum neuen Chefarzt Anästhesie und Intensivmedizin gewählt. Er löst Lukas Fischler ab.

, 14. November 2022, 10:28
image
Lukas Kreienbühl wird 2023 am Kantonsspital Baselland (KSBL) seine neue Funktion als Nachfolger von Lukas Fischler antreten. | zvg
Am 1. März 2023 kommt es am Kantonsspital Baselland (KSBL) zu einem Wechsel in der Chefetage: Dann wird Lukas Kreienbühl seine neue Funktion als Chefarzt Anästhesie und Intensivmedizin von Lukas Fischler übernehmen.
Das KSBL hat einen «sehr erfahrenen Kliniker gewinnen können», heisst es in der Medienmitteilung. Während seiner Laufbahn habe Kreienbühl sich das gesamte Spektrum der Anästhesie, Intensiv- und Notfallmedizin angeeignet und in zahlreichen Kliniken im In- und Ausland Erfahrungen gesammelt.
Und: Neben seiner Tätigkeit am Spital sei Kreienbühl seit vielen Jahren auch als Notarzt im Rettungswesen im Einsatz und in der Forschung und Lehre engagiert.

Erfahrungen im Ausland gesammelt

Nach einem Erststudium in Internationalen Beziehungen an der Universität Genf wechselte Lukas Kreienbühl in die Medizinische Fakultät, ebenfalls in Genf, wo er 2000 promovierte. Seine Assistenzjahre und Facharztweiterbildung führten ihn an mehrere Kliniken in der Schweiz sowie ans St. Thomas’ Hospital nach London.
Auf den Facharzttitel Allgemeine Innere Medizin im 2012 folgten im selben Jahr der Facharzttitel Intensivmedizin sowie die Weiterbildung zum Notarzt, im 2014 der Facharzttitel in Anästhesiologie und im 2019 das Diplom der European Society of Anaesthesiology and Intensive Care.
Eine Facharztstelle führte Lukas Kreienbühl 2016 nach Deutschland, zuerst an die Klinik für Anästhesiologie mit Schwerpunkt operative Intensivmedizin der Charité-Universitätsmedizin Berlin und später an das Helios Klinikum Bad Saarow, wo er seit 2018 als Leitender Oberarzt und Bereichsleiter Anästhesie in der Klinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin und Schmerztherapie tätig ist.
Lukas Kreienbühl laut KSBL nicht nur ein sehr erfahrener Arzt: Dank seiner Fortbildungen in OP Management und Ärztlichem Qualitätsmanagement sowie einem Master of Health Business Administration sei er auch mit modernen Management- und Führungskonzepten vertraut und setze diese in seiner täglichen Arbeit um.
  • arbeitswelt
  • kantonsspital baselland
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Marco Stücheli wechselt vom BAG zum Spital Männedorf

Der 39-Jährige leitete bis Ende 2022 die Arbeitsgruppe Kommunikation Covid-19-Taskforce. Nun wird er Kommunikationschef in Männedorf.

image

Das ist der neue Präsident der Zürcher Ärztegesellschaft

Der Hausarzt Tobias Burkhardt hat das Präsidium der AGZ von Josef Widler übernommen. Der neue Präsident will unter anderem den Ärztenachwuchs sichern.

image

Kliniken Valens: In der Geschäftsleitung kommt es zu einem Wechsel

Nach 37 Jahren als Direktor Therapien reduziert Peter Oesch sein Pensum an den Kliniken Valens. Das Zepter übergibt er Robert Durach.

image

Das See-Spital gewährt einen Teuerungsausgleich und erhöht die Löhne

Das ist ein grosszügiger Akt: Die Mitarbeitenden erhalten neben einem Teuerungsausgleich sechs Prozent mehr Lohn. Auch der Nachtzuschlag wird deutlich erhöht.

image

Das sind die Neujahrswünsche der FMH und Kinderärzte Schweiz

2022 war voller Herausforderungen und Unsicherheiten. Nun blicken Spitäler und Verbände zurück und verraten ihre Neujahrswünsche. Heute folgt der zweite Teil der Serie.

image

Wolhusen: Adrian Duss wird neuer Chefarzt Medizin

Der Verwaltungsrat des Luzerner Kantonsspitals hat Adrian Duss zum Chefarzt Medizin am Standort Wolhusen gewählt. Er folgt auf Yves Suter, der einen neuen Weg wagt.

Vom gleichen Autor

image

Notfallmediziner erwarten Kollaps und schlagen schweizweit Alarm

Covid, Grippe und RSV: Die Notfallstationen sehen sich in diesem Winter mit Bedingungen konfrontiert, die sie an den Rand des Kollapses bringen könnten.

image

Föderation der Schweizer Psychologen erhebt beim BAG Beschwerde gegen Santésuisse

Grund für die Beschwerde: Der Krankenkassenverband weigert sich, die Leistungen von Psychotherapeuten in Weiterbildung zu übernehmen. Das gefährde den Beruf.

image

Direktor Peter Hösly übergibt den Stab an Simone Weiss

Am Sanatorium Kilchberg kommt es zu einem Führungswechsel: Nach 16 Jahren gibt Peter Hösly seinen Chefposten an der Privatklinik für Psychiatrie ab.