Bevölkerung muss über Sanierung des Spitals entscheiden

Im September kommt es im Kanton Obwalden zu einer richtungsweisenden Abstimmung. Die Stimmbevölkerung entscheidet, wie es mit der Psychiatrie Saunen weitergehen soll.

, 23. August 2022, 12:38
image
Das 1856 erstellte und heute denkmalgeschützte Gebäude wurde letztmals 1972 umfassend renoviert. | zvg
  • psychiatrie
  • luzerner psychiatrie
  • spital
20,5 Millionen Franken Baukredit benötigt die Psychiatrie Sarnen für die geplante Sanierung und Erweiterung des 160-jährigen Gebäudes. Es sei «dringend sanierungsbedürftig» und erfülle die heute geltenden Vorschriften betreffend Statik, Schall- und Brandschutz nicht mehr, heisst es. Der Psychiatriebetrieb in diesem Gebäude werde zunehmend schwieriger.
Gegen dieses Bauvorhaben sperrt sich allerdings die SVP Obwalden und hat nach der Zustimmung des Kantonsrates das Referendum ergriffen. Deshalb kommt es am 25. September nun zu einer Abstimmung, wie aus den Abstimmungsunterlagen des Kantons hervorgeht.

Neubau gefordert

Die SVP findet die Sanierung des Altbaus «überteuert». Sie erinnert an den Planungskredit von knapp 15 Millionen Franken. Die SVP fordert, das Gebäude unverzüglich aus dem Denkmalschutz zu entlassen, damit am selben Standort ein Neubauprojekt realisiert werden könne.
Für die Obwaldner Regierung erfülle das neue Bauprojekt (siehe Bild) alle betrieblichen Anforderungen an eine moderne Psychiatrie. Und auch die Investitionen seien tragbar: Der Kanton rechnet, dass in 30 Jahren die getätigten Investitionen durch die Netto-Mietzinsen von 725'000 Franken pro Jahr refinanzieren werden.
image

Lups könnte Vertrag kündigen

Seit 2017 stellt die Luzerner Psychiatrie (Lups) die psychiatrische Versorgung der Kantone Luzern, Nidwalden und Obwalden sicher. Der Kanton stellt dazu die Räumlichkeiten in Sarnen gegen eine Miete zur Verfügung.
Die Lups kann ihr psychiatrisches Angebot laut eigenen Angaben nur noch für kurze Zeit im Gebäude aufrechterhalten. Wenn das Gebäude nicht zeitnah saniert werde, könne der Zusammmenarbeitsvertrag gekündigt werden. Dies wiederum hätte eine neu kantonsexterne, Versorgungslösungen zur Folge.
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Annette Ciurea verlässt das Spital Männdorf

Die Ärztin wechselt in die Geschäftsleitung von Age Medical. Dort soll sie mitunter Angebote rund um die Palliative Geriatrie weiterentwickeln.

image

Freiburg: Das ist der neue Leiter Innere Medizin

Julien Vaucher wird Leiter des Departements Innere Medizin und Fachbereiche am Freiburger Spital. Heute herrscht dort eine Leitung ad interim.

image

Badener Spital will bessere Luft in seinen Zimmern

Dazu werden am Kantonsspital Baden im Rahmen eines Pilotprojekts neuartige Filteranlagen getestet. Ziel ist es, das Infektionsrisiko zu reduzieren.

image

Auf der Oktoberfest-Wiesn steht sogar ein Computer-Tomograph

Das Münchner Oktoberfest 2022 bietet weltweit erstmalig auf einem Volksfest eine derartige medizinische Untersuchung an.

image

Inflation: Schweizer Spitäler fordern teuerungsangepasste Tarife

Höhere Energiekosten und höhere Kosten für Materialen des täglichen Bedarfs belasten die Rechnungen der Spitäler zusätzlich.

image

Uniklinik Balgrist und Spital Davos spannen zusammen

Geplant ist eine Kooperation in den Bereichen Sport- und Präventionsmedizin, Prähabilitation und Wirbelsäulenmedizin. Mitunter soll der Bereich Forschung gestärkt werden.

Vom gleichen Autor

image

Medbase übernimmt eine weitere Arztpraxis

Die Migros-Tochter kauft das medizinische Zentrum Mediteam Gampelen. Das Team besteht aus rund 30 Gesundheits-Fachpersonen.

image

Migros will Anzahl seiner Psychotherapie-Praxen vervierfachen

Bis in das Jahr 2024 soll die Anzahl der Praxis-Gemeinschaften der Migros-Tochter Wepractice schweizweit auf 40 wachsen.

image

Zur-Rose-Apotheke: Kernschmelze des Aktienkurses geht weiter

Der Börsenkurs der Versandapotheke Zur Rose sackt auf den tiefsten Stand aller Zeiten ab. Einen Joker für den Ausweg aus der aktuellen Finanzklemme hätte das Unternehmen aber noch.