Bern und Tessin spannen bei der Humanmedizin zusammen

Ab 2023 können Tessiner Studierende in Bern einen Bachelorabschluss in Humanmedizin absolvieren.

, 23. September 2022, 06:51
image
Medizinstudierende in einer Vorlesung an der Uni Bern. | zvg
Basierend auf einer Kooperationsvereinbarung zwischen der Universität Bern und der Università della Svizzera Italiana (USI) können nun Studierende der USI ab Herbstsemester 2023 auch in Bern den Bachelor in Humanmedizin abschliessen. Nach erfolgreichem Abschluss des Bachelorstudiums in Bern wechseln diese Studierenden dann an die USI ins Tessin für den Masterstudiengang, wie die Universität Bern vor kurzem mitteilte.
Damit arbeiten die beiden Medizinischen Fakultäten auch in der Lehre zusammen. «Das Abkommen zwischen der Universität Bern und der USI ist ein wichtiger Meilenstein für den Masterstudiengang Humanmedizin an der USI und bekräftigt das ausgezeichnete Klima der Zusammenarbeit zwischen den beiden Universitäten», sagt Giovanni Pedrazzini, Dekan der Biomedizinischen Fakultät im Tessin.

30 Bachelor- und 180 Masterstudienplätze

Die Fakultät für Biomedizinische Wissenschaften der USI wurde 2014 gegründet, um einen Beitrag gegen den Ärzte-Mangel zu leisten. Zu diesem Zweck bietet die Fakultät einen Masterstudiengang in Humanmedizin an und arbeitet bei der Vergabe von Bachelorabschlüssen mit anderen Schweizer Fakultäten zusammen.
Auf der Grundlage von bestehenden Vereinbarungen mit der Universität Basel und der Universität Bern bietet die USI nun jährlich 30 Bachelor-Studienplätze an sowie derzeit rund 180 Studienplätze im Masterstudiengang Humanmedizin.
  • ausbildung
  • ärzte
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Ärztlicher Direktor in Littenheid tritt schwieriges Erbe an

Keine einfache Aufgabe für den neuen Ärztlichen Direktor: Nach Satanismus-Vorwürfen steht die Klinik Littenheid unter genauer Beobachtung.

image

Vista weitet ihr Netzwerk ins Berner Oberland aus

Das Augenzentrum Thun gehört seit Montag zum Netzwerk der Vista Augenpraxen und Kliniken. Die Mitarbeitenden werden übernommen.

image

Arzt verweigert Maske in seiner Praxis – Gericht verordnet Geldstrafe

Ein coronaskeptischer Mediziner aus dem Kanton Luzern musste sich am Montag wegen wiederholten Verstössen gegen die Epidemiegesetzgebung vor Gericht verantworten.

image

Berner Arzt hat Aufklärungspflicht doch nicht verletzt

Im Fall einer Nasen-OP mit Komplikationen verneint das Bundesgericht eine Pflichtverletzung eines Berner HNO-Arztes. Die Vorinstanzen haben noch anders entschieden.

image

Ärztestopp: Hirslanden setzt sich juristisch durch

Die Privatklinik Birshof hat vor Gericht Recht bekommen: Die Höchstzahl für praxis- und spitalambulante Ärzte gilt im Kanton Baselland nicht mehr. Es fehle die rechtliche Grundlage.

image

Dafür spendet eine Covid-Impfpraxis ihre Einnahmen

Wider Erwarten hat eine spontan eingerichtete Impf-Praxis Gewinn gemacht. Nun spendet sie das Geld – für einen Bike-Rundkurs.

Vom gleichen Autor

image

Spitalzentrum baut Gesundheitszentrum am Bahnhof aus

Das Spitalzentrum Biel hat am Bahnhof Biel 3'000 Quadratmeter zusätzliche Fläche hinzu gemietet.

image

Jeder Dritte in der Schweiz glaubt: Antibiotika zerstören Viren

Immerhin ist allgemein bekannt, dass ein Antibiotikum kein effektives Mittel gegen Grippe und Erkältung ist. Dies zeigt eine aktuelle Repräsentativbefragung.

image

Spital Schwyz: Neuer Chefarzt kommt vom Unispital

Lukas Bircher wird neuer Chefarzt der Anästhesie am Spital Schwyz.