Auch das HFR sucht einen neuen Generaldirektor

Marc Devaud geht in den vorzeitigen Ruhestand: Er bleibt am Steuer des Freiburger Spitals, bis die Nachfolge geklärt ist.

, 14. Juni 2024 um 09:13
image
Seit 2018 im Amt: Marc Devaud  |  Bild: PD HFR
Der Generaldirektor des Freiburger Spitals (HFR) geht in den vorzeitigen Ruhestand. Marc Devaud steht seit Juli 2018 an der operativen Spitze der Kantonsspital-Gruppe und wird noch im Amt bleiben, bis seine Nachfolgerin oder sein Nachfolger die Arbeit aufgenommen hat. Die entsprechende Suche wird nun in die Wege geleitet.
Marc Devaud, 61, hatte dem Verwaltungsrat schon vor ein paar Monaten seine Pläne mitgeteilt. Gemeinsam entschied man, den Rücktritt erst nach den 9. Juni bekannt zu geben, um den Abstimmungskampf nicht zu beeinflussen: Am vergangenen Wochenende entschieden die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger von Freiburg über eine 175-Millionen-Finanzspritze für das HFR.
  • Freiburg: Sonnenklares Bekenntnis zum Kantonsspital. Das HFR bekommt eine 175-Millionen-Finanzspritze.
«Da das Dekret zur Finanzierung des HFR von der Bevölkerung klar angenommen wurde, können demnächst mehrere Projekte in Angriff genommen werden», sagt Marc Devaud: «Nach sieben Jahren intensiver Arbeit halte ich es für den richtigen Zeitpunkt, den Stab an eine Person zu übergeben, die diese Baustellen langfristig und mit der nötigen Energie begleiten kann.»
HFR-Präsidentin Annamaria Müller äusserte Bedauern über Devauds Entscheid und zugleich «tiefe Dankbarkeit für seine Arbeit und sein Engagement».
Devaud verantwortete in den letzten Jahren die Umsetzung der Strategie 2030, welche eine umfassende Transformation für das HFR vorsieht. Unter seiner Leitung wurde die Akutpflege auf den Standort Freiburg konzentriert, es entstand das erste Gesundheitszentrum in Riaz, und die Rehabilitation wurde nach der Schliessung des Standorts Billens an den drei Aussenstandorten neu organisiert. Auch die Governance des HFR wurde angepasst. Darüber hinaus setzte sich Marc Devaud für die Einführung des Masterstudiengangs Medizin ein, der mit der Universität Freiburg aufgebaut wurde.
  • Gesucht: Ein Chef für das CHUV. Nicolas Demartines tritt Ende dieses Jahres als CEO zurück. Zugleich führt das Lausanner Unispital einen neuen Spitzen-Job ein.

  • hfr
  • freiburger spital
  • personelles
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Insel Gruppe: Neue Verwaltungsrätin

Virginia Richter folgt auf den bisherigen Uni-Bern-Rektor Christian Leumann

image

Krebsliga Basel verleiht erstmals Forschungspreis

Gewinner sind Jungunternehmer Simon Ittig und USB-Forscher Heinz Läubli.

image

Zurzach Care: Neue Leiterin Unternehmens-Entwicklung

Catharina Wolfensberger wechselt vom Spital Männedorf zum Reha-Unternehmen.

image

Sanatorium Kilchberg: Katja Cattapan wird Ärztliche Direktorin

Der Wechsel erfolgt aber erst in knapp zwei Jahren.

image

LUKS: Neue Chefärztin für Dermatologie

Laurence Feldmeyer wechselt vom Inselspital ans Kantonsspital in Luzern.

image

Neue Chefin für die Adullam-Stiftung

Sabine Eglin Buser wechselt vom Parkresort Rheinfelden an die operative Spitze der Basler Institution.

Vom gleichen Autor

image

FDA bewilligt weiteres Alzheimer-Medikament

Kisunla brachte bei Patienten im Frühstadium offenbar signifikante Verbesserungen. In den USA wird die Behandlung rund 30'000 Franken pro Jahr kosten.

image

Psychiatrie-Zentrum Engadin / Südbünden zieht ins Spital Samedan

Die heutigen PDGR-Standorte in Samedan und St. Moritz werden aufgelöst.

image

Gesucht: 14'700 Profis für das Gesundheitswesen

In der Schweiz waren in den letzten Monaten etwas weniger Stellen offen als zu Jahresbeginn – sogar im Gesundheitsbereich. Ausnahme: die Ärzte.