Arzt kämpft vor Bundesgericht um 300 Franken

Ein Arzt aus dem Kanton Thurgau hat eine Reduktion der Gebühr für die Bewilligung seiner Berufsausübung beantragt. Nun scheitert er aber vor dem höchsten Gericht der Schweiz.

, 8. Mai 2023 um 08:34
image
Die Bewilligungsgebühr von 300 Franken bleibt bestehen. | Freepik
Nach Hinweis des Kantons Thurgau hatte ein Mediziner eine Verlängerung der Bewilligung zur eingeschränkten Berufsausübung als Arzt beantragt. Für die rückwirkende Erneuerung stellte das Departement für Finanzen und Soziales dem Mann eine Gebühr von 300 Franken in Rechnung.
Diese Bewilligungsgebühr von 300 Franken sah er als «überhöht» an. Er wolle keinen wirtschaftlichen Nutzen aus der Bewilligung ziehen und verlangte eine Reduktion auf 50 Franken. Der Arzt erhob Beschwerde beim Verwaltungsgericht und gelangte nach Abweisung daraufhin an das Bundesgericht.

Zusätzliche Kosten von 1'200 Franken

Die höchsten Richter weisen die Beschwerde nun aber wie die Vorinstanz als «unbegründet» ab. Die 300-Franken-Gebühr erweise sich für die Erteilung und Überwachung der Bewilligung insgesamt als «angemessen», steht im Urteil zu lesen. Und es seien auch keine ausserordentlichen Gründe für eine allfällige Reduktion ersichtlich.
Jetzt wird es für den Arzt für Allgemeine Innere Medizin so richtig teuer: Statt 300 Franken für die Erneuerung seiner Bewilligung muss er nun auch noch die Kosten des bundesgerichtlichen Verfahrens in Höhe von 1'200 Franken bezahlen.
  • Urteil 9C_145/2023 vom 12. April 2023

  • gericht
  • ärzte
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Thierry Carrel: «Für Kranke ist Hoffnung zentral»

Der Herzchirurg findet, neben dem Skalpell sei die Hoffnung eines seiner wichtigsten Instrumente.

image

Vom Spital ins All: Auch eine Perspektive für Ärzte

Der Berner Mediziner Marco Sieber wird der zweite Schweizer Astronaut nach Claude Nicollier.

image

Bürgerspital Solothurn: Gerichtliche Einigung mit Direktorin

Die Kündigung war für Karin Bögli nicht nachvollziehbar. Nun einigte sie sich mit der SoH auf eine einvernehmliche Auflösung des Arbeitsverhältnisses.

image

Ein Walliser wird Chefarzt am Inselspital

Der Nachfolger von Klaus Siebenrock als Chefarzt Orthopädische Chirurgie und Traumatologie heisst Moritz Tannast.

image

In der Schweiz sind 1100 Ärzte mehr tätig

Die Arztzahlen in der Schweiz haben ein neues Rekord-Niveau erreicht: Es gibt nun 41'100 Berufstätige.

image

Der Erfinder des Ledermann-Implantats ist tot

Er war ein bekannter Implantologe, später auch Hotelier und Schriftsteller. Nun ist Philippe Daniel Ledermann 80-jährig gestorben.

Vom gleichen Autor

image

Kantonsspital Glarus verliert GL-Mitglied

Thomas Kühnis, Chef der Finanzen, Informatik und Betriebe, verlässt nach neun Jahren die Geschäftsleitung des Kantonsspitals Glarus.

image

Neue Ärzte-Tarife auf dem Weg zur Genehmigung

Die Tarifpartner beantragen wie geplant die Genehmigung eines Tarifsystems aus ambulanten Pauschalen und Tardoc.

image

Schatten über dem Verkauf des Spitals Flawil

Wurden beim Verkauf des Spitals Flawil die Vertragspartner getäuscht? Mehrere Kantonsparlamentarier verlangen Antworten von der St.Galler Regierung.