Aletheia-Arzt wird die Ausübung seines Berufes untersagt

Ein Vorstandsmitglied von Aletheia ist ins Visier der Behörden geraten. Der Neuenburger Arzt wird nun mit einem Berufsverbot bestraft.

, 18. September 2023 um 06:02
image
Aletheia bezeichnet die gegenwärtige Gerichtspraxis als korrupt. | Freepik
Björn Riggenbach, Arzt, Mitbegründer und Co-Präsident des Netzwerks Aletheia, sieht sich mit drastischen Sanktionen der Behörden konfrontiert. Der im Kanton Neuenburg praktizierende Arzt sei im Rahmen eines Disziplinarverfahren mit einem dreijährigen Berufsverbot belegt worden, teilt Aletheia seinen Mitgliedern mit.
Laut Aletheia begründen die Behörden diese Massnahme mit Riggenbachs Kritik an der Gesundheitspolitik, zum Beispiel mit seiner Teilnahme an einer bewilligten Corona-Kundgebung in Neuchâtel.
Ob die Sanktion aber allein mit seiner Teilnahme an dieser Demonstration zusammenhängt, bleibt offen. Das Netzwerk nennt keine weiteren Details. In der Regel ist es zudem den Behörden gesetzlich auch nicht erlaubt, Einzelheiten dazu zu veröffentlichen.

Weiterer Corona-Skeptiker-Arzt sanktioniert

Trotz des Berufsverbots kündigte er an, keine Berufung gegen die Entscheidung einzulegen. «Er wird aus Gründen der gegenwärtigen korrupten Gerichtspraxis keinen Rekurs einlegen», schreibt Aletheia wörtlich. Stattdessen wolle der Allgemeinmediziner «seine Kräfte auf anderen Ebenen konstruktiv einbringen».
Riggenbach, Jahrgang 1958, ist Homöopath und Mitbegründer der kleinen Ärztevereinigung Aletheia, die während der Corona-Pandemie gegründet wurde. Er ist wie zum Beispiel auch Thomas Binder als Impfkritiker und Coronamassnahmen-Skeptiker bekannt. Die Corona-Impfung ist für ihn ein «Menschenexperiment», die Maskenpflicht bezeichnete er als Folter.
Es ist nicht das erste Mal, dass ein Arzt der umstrittenen Vereinigung eine Sanktion bestraft wird. Auch der coronaskeptische Aletheia-Präsident Andreas Heisler musste sich bereits im Zusammenhang mit Corona und seiner ärztlichen Tätigkeit vor Gericht verantworten. Dem Luzerner Hausarzt wurde zwischenzeitlich ebenso die Berufsausübungsbewilligung entzogen.
  • aletheia
  • ärzte
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Vom Spital ins All: Auch eine Perspektive für Ärzte

Der Berner Mediziner Marco Sieber wird der zweite Schweizer Astronaut nach Claude Nicollier.

image

Ein Walliser wird Chefarzt am Inselspital

Der Nachfolger von Klaus Siebenrock als Chefarzt Orthopädische Chirurgie und Traumatologie heisst Moritz Tannast.

image

In der Schweiz sind 1100 Ärzte mehr tätig

Die Arztzahlen in der Schweiz haben ein neues Rekord-Niveau erreicht: Es gibt nun 41'100 Berufstätige.

image

Der Erfinder des Ledermann-Implantats ist tot

Er war ein bekannter Implantologe, später auch Hotelier und Schriftsteller. Nun ist Philippe Daniel Ledermann 80-jährig gestorben.

image

Ärzte in der Krise: Immer mehr suchen Unterstützung

Zu viel Arbeit, Burn-Out, Angst, Selbstzweifel und Depression: Das sind die fünf Hauptgründe für Ärzte und Ärztinnen, sich Hilfe bei der Remed-Hotline zu holen.

image

Berner Zeitungen verletzten Privatsphäre einer Ärztin

Ein Artikel in den Berner Medien enthielt zu viele Details über eine verurteilte Ärztin. Der Pressrat gab deshalb den Universitären Psychiatrischen Diensten Bern (UPD) recht.

Vom gleichen Autor

image

Kantonsspital Glarus verliert GL-Mitglied

Thomas Kühnis, Chef der Finanzen, Informatik und Betriebe, verlässt nach neun Jahren die Geschäftsleitung des Kantonsspitals Glarus.

image

Neue Ärzte-Tarife auf dem Weg zur Genehmigung

Die Tarifpartner beantragen wie geplant die Genehmigung eines Tarifsystems aus ambulanten Pauschalen und Tardoc.

image

Schatten über dem Verkauf des Spitals Flawil

Wurden beim Verkauf des Spitals Flawil die Vertragspartner getäuscht? Mehrere Kantonsparlamentarier verlangen Antworten von der St.Galler Regierung.