Wallis soll ein Institut für Hausarztmedizin erhalten

Das neue Programm könnte in wenigen Jahren starten.

, 29. April 2024 um 02:48
image
Wallis im Winter: Hier ist es von besonderem Vorteil, wenn die Hausärzte ein breites Knowhow haben.  |  Bild: Thijs Kennis on Unsplash
Im Kanton Wallis ist ein Institut für Hausarztmedizin geplant. Hinter der Initiative steht die Walliser Ärztegesellschaft: Sie will auf diese Weise die Attraktivität des Berufes wieder steigern.
Dies sagte Ferdinand Krappel, Präsident der Oberwalliser Ärztegesellschaft und Chefarzt Orthopädie am Spitalzentrum Oberwallis, gegenüber dem regionalen Newsportal «Pomona».
Das Institut soll angehenden Hausärzten und -ärztinnen die Möglichkeit bieten, nach der dreijährigen internistischen Basisweiterbildung eine zweijährige Weiterbildung in verschiedenen Fachgebieten zu absolvieren. Dabei sollen sich die künftigen Hausärzte im Spital Wallis für jeweils ein halbes Jahr in diversen Gebieten einarbeiten.
Dies würde einerseits helfen, dass die Ärzte breit gefächerte Kompetenzen erhalten – und zugleich würde der Kanton als Ausbildungs- und Arbeitsort gestärkt, so Krappel.
In den nächsten zwei oder drei Jahren sei die Einführung des Instituts «durchaus realistisch», sagte Ferdinand Krappel in «Pomona». Derzeit befindet sich die Idee solch eines Walliser Programms für Hausarztmedizin noch in der Planungsphase.
  • praxis
  • hausärzte
  • Grundversorgung
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

MFE Haus- und Kinderärzte: Umbau an der Spitze

Präsident Philippe Luchsinger ist zurückgetreten. Monika Reber und Sébastien Jotterand lösen ihn ab. Und es gab weitere Wechsel im Verband.

image

Dem Tardoc droht eine weitere Ehrenrunde

Das Departement des Innern will das Tarifwerk Tardoc und die ambulanten Pauschalen gleichzeitig einführen. Neue Zielmarke: 2027.

image

Deutschland: «Wir haben 50’000 Ärzte zuwenig ausgebildet»

Der deutsche Gesundheitsminister Karl Lauterbach warnt vor einer ganz schwierigen Versorgungslage: «Das kann man sich noch gar nicht richtig vorstellen.»

image

Spital Männedorf verärgert Goldküsten-Kinderärzte

Die neue Spital-Kinderarztpraxis in Männedorf sorgt für rote Köpfe bei den ansässigen Pädiatern. Es ist von Falschaussagen und einem Abwerben der Neugeborenen die Rede.

image

Arzt-Rechnung an Patienten statt an Kasse: Das empfiehlt die FMH

Immer mehr Krankenkassen wollen Arzt-Rechnungen direkt begleichen. Die FMH hingegen empfiehlt: Die Rechnung soll zuerst an die Patienten gehen.

image

Arzt wies Patienten ab – wegen seiner Parteizugehörigkeit

Dieser Fall versetzte Deutschland in Aufruhr: Ein Hausarzt wollte einen Patienten nicht mehr – weil er bei der AfD-Partei ist.

Vom gleichen Autor

image

Auch Luzerner Kantonsspital baut Long-Covid-Sprechstunde ab

Ein wichtiger Grund dabei: Fachkräftemangel.

image

Spitalzentrum Biel und Orthopädie Sonnenhof verbünden sich

Die Kooperation soll nicht nur das Angebot für die Patienten im Seeland verbessern, sondern auch attraktivere Chancen für die fachärztliche Aus- und Weiterbildung bieten.

image

Insel Gruppe: Datenschutz-Fragen wegen Epic

Der Berner Datenschützer äussert sich zum Einsatz des Klinik-Informationssystems Epic am Inselspital. Es führt zu einem Paradigmenwechsel, bei dem das Spital nachjustieren musste.