Sogar das Spital Schwyz schreibt nun rote Zahlen

Es ist das erste Mal seit acht Jahren: Das bisher rentable Spital Schwyz hat 2023 Verlust gemacht.

, 15. Mai 2024 um 09:01
image
Das Spital Schwyz. | PD
Die Patientenzahlen im Spital Schwyz stiegen 2023: Das Spital Schwyz behandelte letztes Jahr knapp 7000 Patientinnen und Patienten stationär und weitere rund 1000 tagesstationär. Dazu kamen rund 91’000 ambulante Behandlungen.

Ertrag stieg auch - aber zu wenig

Damit stieg der Ertrag um 2,75 Prozent auf 96,2 Millionen Franken. Doch zum ersten Mal seit acht Jahren muss die Krankenhausgesellschaft Schwyz – der Trägerverein des Spitals – ein Defizit von 2,5 Millionen Franken bekannt geben.
Die Erträge seien durch politisch zu tief definierte Tarife bestimmt, erklärt Präsident Stefan Aschwanden die finanzielle Situation. Weil die Preise für Löhne, Medizinprodukte, Energie und Infrastruktur stiegen, habe dieses finanzielle Ungleichgewicht nun auch das Spital Schwyz eingeholt.

Mehr Personal

«Wir mussten im Jahr 2023 wegen Personalmangel keine Betten schliessen», sagte Spitaldirektorin Franziska Föllmi-Heusi. Die Zahl der Angestellten nahm von 496 auf 528 zu.
Die grosse Nachfrage nach Notfall-Behandlungen – es waren 10’632 Fälle – trug zum Verlust des Spitals bei. Der Aufwand für den Betrieb der Notfallstation werde durch die Tarife nicht gedeckt, sagen die Spital-Verantwortlichen. Deshalb sei er defizitär und müsse durch andere Erträge des Spitals quersubventioniert werden.
Die Ebitda-Marge von 3,8 Prozent war ebenfalls tiefer – im Vorjahr waren es noch 8,3 Prozent gewesen. Das Ziel wäre eine Marge von 10 bis 15 Prozent, damit das Spital genug eigenes Geld für Investitionen in die digitale und bauliche Infrastruktur hat.

  • spital
  • spital schwyz
  • Regionalspitäler
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Neue Direktorin für das Spital Nidwalden

Ursina Pajarola ist ab Oktober die Direktorin des Spitals Nidwalden. Sie leitet derzeit noch eine Altersresidenz.

image

Deshalb bauten die Stararchitekten das neue Kispi

Seid ihr noch bei Trost, fragte sich ein SVP-Politiker beim Anblick des neuen Kinderspitals Zürich. Es gibt aber Gründe für den exklusiven Bau.

image

Spital Wetzikon: Petition für «euses Spital»

Im Zürcher Oberland engagieren sich viele für ihr Spital Wetzikon. Innert 24 Stunden kamen über 15'000 Unterschriften zusammen.

image

Daler Spital: 17 Jahre ohne Defizit

Der Stiftungsrat des Freiburger Spitals erklärt dies vor allem mit dem Kostenmanagement – also einem «respektvollen Umgang mit den öffentlichen Geldern».

image

Spitalkrise? Thurmed bezahlt sogar Dividenden

Die Thurgauer Kantonsspital-Gruppe durchlebt zwar ebenfalls ein schwierige Zeit. Sie kann aber immer noch einen namhaften Gewinn vermelden.

image

Spitalverband Limmattal: Eine solide Marge genügt auch nicht

Im letzten Jahr erzielte das «Limmi» eine der besten Ebitda-Margen im Land. Und doch setzte es am Ende einen Verlust.

Vom gleichen Autor

image

Universitätsspital Zürich erhält Preis für Reha-Forschung

Ein Zürcher Forschungsteam wird ausgezeichnet für seine Untersuchungen zur Rehabilitation von Herz- und Lungen-Patienten.

image

Swissmedic und BAG müssen Frauen mehr berücksichtigen

Frauen haben andere Gesundheitsrisiken als Männer. Deshalb müssen Swissmedic und das BAG nun etwas ändern.

image

KPT will nur noch einen Krankenkassenverband

Nach ihrem Austritt aus Curafutura will die KPT nicht zur Konkurrenz Santésuisse. Sondern einen einzigen Verband.