Robert Mardini ist definitiv Direktor der HUG

Trotz der Einmischung des Gesundheitsdirektors Pierre Maudet hat der Genfer Staatsrat die Wahl des neuen Unispital-Direktors gutgeheissen.

, 24. April 2024 um 18:57
image
Robert Mardini ist neuer Direktor der Genfer Universitätsspitäler. | UN Today
Der Genfer Staatsrat hat heute die Ernennung von Robert Mardini zum Generaldirektor der Universitätsspitäler Genf (HUG) abgesegnet. Dieser Vorgang ist an sich nur eine Formsache. Gewählt wurde Mardini bereits am 25. März vom Verwaltungsrat der HUG.
Doch dem Entscheid des Staatsrats ging diesmal eine Störung des normalen Wahlablaufs voraus. Der Genfer Gesundheitsdirektor Pierre Maudet – also der Vertreter des zuständigen Ressorts – meldete sich zur Wahl des Nachfolgers von Betrand Levrat.
Dem Gesundheitsdirektor missfiel, dass der Kantonsregierung bloss ein einziger Kandidat zur Genehmigung vorgelegt wurde – obschon es das Prozedere so vorsieht.

Tatsächlich fähig?

Ausserdem wollte Maudet, dass weitere Abklärungen darüber getroffen würden, ob Mardini für die Stelle als HUG-Direktor tatsächlich fähig sei.
Nun hat der Staatsrat jedoch die Wahl Mardinis gutgeheissen. Robert Mardini war vom März 2020 bis zum März 2024 Generaldirektor des Internationalen Komitees des Roten Kreuzes (IKRK).
Alain Kolly, stellvertretender HUG-Direktor, wird das Spital bis zum Stellenantritt von Robert Mardini im September interimistisch leiten
  • spital
  • Genfer Universitätsspitäler
  • HUG
  • personelles
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Neue Direktorin für das Spital Nidwalden

Ursina Pajarola ist ab Oktober die Direktorin des Spitals Nidwalden. Sie leitet derzeit noch eine Altersresidenz.

image

Deshalb bauten die Stararchitekten das neue Kispi

Seid ihr noch bei Trost, fragte sich ein SVP-Politiker beim Anblick des neuen Kinderspitals Zürich. Es gibt aber Gründe für den exklusiven Bau.

image

Sogar das Spital Schwyz schreibt nun rote Zahlen

Es ist das erste Mal seit acht Jahren: Das bisher rentable Spital Schwyz hat 2023 Verlust gemacht.

image

Spital Wetzikon: Petition für «euses Spital»

Im Zürcher Oberland engagieren sich viele für ihr Spital Wetzikon. Innert 24 Stunden kamen über 15'000 Unterschriften zusammen.

image

Daler Spital: 17 Jahre ohne Defizit

Der Stiftungsrat des Freiburger Spitals erklärt dies vor allem mit dem Kostenmanagement – also einem «respektvollen Umgang mit den öffentlichen Geldern».

image

Spitalkrise? Thurmed bezahlt sogar Dividenden

Die Thurgauer Kantonsspital-Gruppe durchlebt zwar ebenfalls ein schwierige Zeit. Sie kann aber immer noch einen namhaften Gewinn vermelden.

Vom gleichen Autor

image

Universitätsspital Zürich erhält Preis für Reha-Forschung

Ein Zürcher Forschungsteam wird ausgezeichnet für seine Untersuchungen zur Rehabilitation von Herz- und Lungen-Patienten.

image

Swissmedic und BAG müssen Frauen mehr berücksichtigen

Frauen haben andere Gesundheitsrisiken als Männer. Deshalb müssen Swissmedic und das BAG nun etwas ändern.

image

KPT will nur noch einen Krankenkassenverband

Nach ihrem Austritt aus Curafutura will die KPT nicht zur Konkurrenz Santésuisse. Sondern einen einzigen Verband.