Zuger Kantonsspital mit vier neuen Kaderärzten

Unter anderem wechselt Kardiologe Martin Sprenger vom Spital Uster in die Innerschweiz.

, 11. April 2017 um 09:40
image
  • zuger kantonsspital
  • spital
  • personelles
Das Zuger Kantonsspital gibt in einer Mitteilung vier Neuanstellungen bekannt: 

  • Martin Sprenger wird ab 1. August 2017 neuer Leitender Arzt für Kardiologie und Innere Medizin. Er tritt die Nachfolge von David Ramsay an und wird zusammen mit Peter Jäggi die Kardiologie weiterentwickeln. Bis zu seinem Stellenantritt arbeitet Sprenger als Oberarzt Kardiologie und Allgemeine Innere Medizin am Spital Uster. 
  • Donat Dürr wird ab 1. Oktober 2017 Leitender Arzt Onkologie im Onko-Zentrum des Zuger Kantonsspitals. Aktuell arbeitet er als Leitender Arzt und Stellvertretender Chefarzt der Medizinischen Onkologie / Hämatologie am Zürcher Stadtspital Triemli. 
  • Igor Marsteller ist seit Anfang April 2017 als zusätzlicher Leitender Arzt im Bereich Gastroenterologie tätig. Zuvor arbeitete er vier Jahre lang als Leitender Arzt Gastroenterologie am Ostpedale San Giovanni in Bellinzona. 
  • Karin Bias arbeitet seit Anfang April 2017 als Oberärztin mbF in der Chirurgischen Klinik und verstärkt dort das Team im Bereich Allgemeinchirurgie. Ihr Schwerpunkt liegt in der Venenchirurgie. Früher war sie unter anderen in den Zürcher Stadtspitälern Waid und Triemli tätig. 

Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

USZ macht Verlust von 49 Millionen Franken

Verantwortlich dafür sind unter anderem inflations- und lohnbedingte Kosten. Zudem mussten Betten gesperrt werden.

image

Auch das KSW schreibt tiefrote Zahlen

Hier betrug das Minus im vergangenen Jahr 49,5 Millionen Franken.

image

...und auch das Stadtspital Zürich reiht sich ein

Es verzeichnet einen Verlust von 39 Millionen Franken.

image

Kantonsspital Olten: Neuer Chefarzt Adipositaschirurgie

Urs Pfefferkorn übernimmt gleichzeitig die Führung des Departements Operative Medizin.

image

SVAR: Rötere Zahlen auch in Ausserrhoden

Der Einsatz von mehr Fremdpersonal war offenbar ein wichtiger Faktor, der auf die Rentabilität drückte.

image

Wie relevant ist das GZO-Spital? Das soll das Gericht klären.

Das Spital in Wetzikon zieht die Kantonsregierung vors Verwaltungsgericht – und will belegen, dass es unverzichtbar ist.

Vom gleichen Autor

image

Pflege: Zu wenig Zeit für Patienten, zu viele Überstunden

Eine Umfrage des Pflegeberufsverbands SBK legt Schwachpunkte im Pflegealltag offen, die auch Risiken für die Patientensicherheit bergen.

image

Spital Frutigen: Personeller Aderlass in der Gynäkologie

Gleich zwei leitende Gynäkologen verlassen nach kurzer Zeit das Spital.

image

Spitalfinanzierung erhält gute Noten

Der Bundesrat zieht eine positive Bilanz der neuen Spitalfinanzierung. «Ein paar Schwachstellen» hat er dennoch ausgemacht.