Zürcher Polizei verhaftet Ärztin am Behandlungstisch

Der Vorwurf: Kein gültiges Diplom und die Verwendung illegal eingeführter Medikamente.

, 17. Mai 2019 um 06:40
image
  • praxis
  • polizei
  • ärzte
Der Patient lag am vergangenen Mittwoch kurz vor dem Mittag auf dem Behandlungstisch einer Physiotherapie-Praxis in einem Zürcher Vorort. Doch es wurden weder Krankengymnastik noch Kräftigungsübungen gemacht. Es wurden Falten unterspritzt. Verantwortlich für die Behandlung: eine 35-jährigen serbische Ärztin und deren 29-jährigen Assistenten. Dann kam unerwarteter Besuch dazu. Polizisten der Zürcher Kantonspolizei tauchten in der Praxis auf - und verhafteten die beiden «bei der Durchführung unbewilligter Faltenunterspritzungen». Das schreibt die Polizei in einer Medienmitteilung.
Kein Diplom, illegal eingeführte Medikamente
Der Verdacht und Vorwurf: Die 35-Jährige verfüge über keine Schweizer Berufsausübungsbewilligung. Auch eine Arbeitsbewilligung lag offenbar nicht vor. Weiter wurden gemäss der Polizei diverse unter das Heilmittelgesetz fallende Medizinprodukte sichergestellt. Diese wurden mutmasslich illegal in die Schweiz eingeführt.
Gemäss der Polizei wurden die Praxisräumlichkeiten von der Geschäftsführerin der Praxis zur Verfügung gestellt. Die Frau wurde polizeilich befragt. Die Ärztin ohne Schweizer Diplom wurde gemeinsam mit ihrem Assistenten verhaftet.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Wie wäre es, keinen Arztbericht mehr schreiben zu müssen?

In Zukunft dürfte ChatGPT solche Aufgaben übernehmen. Laut einer Studie schreibt das KI-Programm den Arztbericht zehnmal schneller – und nicht schlechter.

image

Das verdienen Chefärzte und Leitende Ärzte am Kantonsspital Aarau

Die Gehälter der KSA-Kaderärzte sind in den letzten Jahren deutlich gesunken.

image

MFE Haus- und Kinderärzte: Umbau an der Spitze

Präsident Philippe Luchsinger ist zurückgetreten. Monika Reber und Sébastien Jotterand lösen ihn ab. Und es gab weitere Wechsel im Verband.

image

Thierry Carrel: «Für Kranke ist Hoffnung zentral»

Der Herzchirurg findet, neben dem Skalpell sei die Hoffnung eines seiner wichtigsten Instrumente.

image

Wallis soll ein Institut für Hausarztmedizin erhalten

Das neue Programm könnte in wenigen Jahren starten.

image

Dem Tardoc droht eine weitere Ehrenrunde

Das Departement des Innern will das Tarifwerk Tardoc und die ambulanten Pauschalen gleichzeitig einführen. Neue Zielmarke: 2027.

Vom gleichen Autor

image

Covid-19 ist auch für das DRG-System eine Herausforderung

Die Fallpauschalen wurden für die Vergütung von Covid-19-Behandlungen adaptiert. Dieses Fazit zieht der Direktor eines Unispitals.

image

Ein Vogel verzögert Unispital-Neubau

Ein vom Aussterben bedrohter Wanderfalke nistet im künftigen Zürcher Kispi. Auch sonst sieht sich das Spital als Bauherrin mit speziellen Herausforderungen konfrontiert.

image

Preisdeckel für lukrative Spitalbehandlungen?

Das DRG-Modell setzt Fehlanreize, die zu Mengenausweitungen führen. Der Bund will deshalb eine gedeckelte Grundpauschale - für den Direktor des Unispitals Basel ist das der völlig falsche Weg.