Wenn Gemeinde und Hausärzte zusammenspannen

Immer mehr Gemeinden gehen den Hausärzte-Mangel mit pragmatischen Ideen an. In Wiesendangen übernimmt jetzt die Gemeinde das «finanzielle Risiko».

, 3. Dezember 2015, 10:45
image
  • zürich
  • kanton bern
  • praxis
  • personalmangel
  • ärztezentren
Bei der schwierigen Suche nach einem Nachfolger erhalten Hausärzte oftmals Unterstützung der FMH Services. Aber auch die Gemeinden bieten Hand für eine Lösung. So wie aktuell in Wiesendangen.
Dort hat sich der Gemeinderat für den Bau einer Gemeinschaftspraxis eingesetzt, sich bei der Suche nach Hausärzten beteiligt, und: die Gemeinde übernimmt laut einem Bericht im «Landboten» das finanzielle Risiko.

«Grundsätzlich Privatsache»

Mit Erfolg: Im April 2016 ist in Wiesendangen die Eröffnung einer neuen Gemeinschaftspraxis geplant, heisst es. 
«Grundsätzlich ist die medizinische Versorgung aber Privatsache», sagt Gemeinderätin Suzana Wyss der Zeitung. Die Gemeinde habe sich deshalb auf die «Anschubhilfe» beschränkt.

Jegenstorf mit Modellcharakter

Das Modell macht offenbar Schule. So hat die Zürcher Gemeinde Mar­tha­len vor einiger Zeit Räume für eine Gemeinschaftspraxis ­gebaut und vermietet diese bis heute an ein Ärzteteam. Diese Nachfolge-Praxis ist aber nicht neu. 
Als Modell dafür steht die Berner Gemeinde Jegenstorf. Im Jahr 2011 konnte dank der Initiative eines Arztes und der Unterstützung durch die Gemeinde das Ärztezentrum Jegenstorf AG realisiert werden. Hingegen waren dort die Gemeinde und der Kanton nicht an der Finanzierung beteiligt. 

Eine private Idee in Schaffhausen

In Schaffhausen wiederum machte eine private Initiative von sich reden: Die Volksapotheke Schaffhausen, die Magnetresonanz Schaffhausen AG und der Hausarztverein Schaffhausen haben im Sommer gemeinsam eine Firma namens Hausarztpraxen Schaffhausen AG gegründet – die HAPS.
Das Modell: Die neue Gesellschaft beteiligt sich an Hausarztpraxen, die zum Verkauf stehen. Zugleich sucht die HAPS junge Hausärzte als Nachfolger und hilft den Ärzten, die in Pension gehen, bei der Praxisübergabe. Die AG setzt sich dabei auch für Gemeinschafts- und Teilzeitmodelle ein.
Einen eigenen Weg geht der­zeit eine Hausärztin in Pfun­gen. Sie will am kommenden Samstag gemeinsam mit einer Apothekerin aus Winterthur ein Med­zen­trum eröffnen.
Alfred Rösli, Sprecher der Win­ter­thu­rer Ärztevereinigung, sagte dazu kürz­lich im «Land­boten»: «Die Kooperation zwischen Arzt und Apotheke ist die Zukunft, nicht die Konkurrenz.» 
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Gemeinde zweifelt an neuer Hausarztpraxis

Der finanzielle Anschub für eine neue Arztpraxis im Kanton Aargau gerät ins Stocken. Grund ist ein TV-Bericht im Schweizer Fernsehen.

image

Covid-Herbst: So ist die Stimmung in Zürich, Luzern und Bern

Steigende Infektionszahlen, verhaltene Booster-Bereitschaft und Personalmangel: die Spitäler sind unter Druck und wappnen sich mit Massnahmen.

image

Long Covid: Unter diesen Folgen können junge Erwachsene leiden

Kürzlich hat die Uni Zürich neue Daten zu einer Long-Covid-Studie mit Rekruten publiziert. Medinside war im Gespräch mit dem Research Team.

image

«Höherer Lohn» und «geringere Arbeitsbelastung» – so wirbt das Ausland für Luzerner Stellen

Die Luzerner Spitäler und die Psychiatrie sind auf ausländisches Fachpersonal angewiesen. Dieses wird teilweise durch Spezialisten im Ausland rekrutiert.

image

Psychiatrie: Lange Wartelisten und Ärzte, die an ihre Grenzen stossen

Im Kanton Bern mangelt es an Psychiatern – sogar Suizidgefährdete müssen monatelang auf eine Behandlung warten. Immer häufiger springen Hausärzte ein. Nun will der Kanton handeln.

image

Gesundheitsdirektion schafft neue Abteilung Digitalisierung

Mit der Ernennung eines neuen Generalsekretärs in der Zürcher Gesundheitsdirektion soll die Digitalisierung innerhalb der Direktion mehr Gewicht erhalten.

Vom gleichen Autor

image

Warum hunderte Pflegekräfte derzeit «Rücktrittsschreiben» verfassen

Eigentlich möchten viele Pflegefachpersonen ihrem Beruf gar nicht den Rücken kehren. Doch das System zwingt sie dazu, wie eine aktuelle Kampagne in den USA exemplarisch zeigt.

image

Ärzte erhalten von Ärzten eine Sonderbehandlung

Ärzte als Patienten kriegen bestimmte Privilegien, die andere Patienten oder Patientinnen nicht erhalten würden. Dies sagt die grosse Mehrheit der in einer Studie befragten Ärzte.

image

Insel Gruppe: Chefarzt Stephan Jakob gibt Leitung weiter

Joerg C. Schefold übernimmt die Klinikleitung der Intensivmedizin am Berner Inselspital. Er folgt auf Stephan Jakob, der in Pension gehen wird.