Wechsel an der Spitze bei Eedoctors

Andrea Braga übernimmt bei der virtuellen Arztpraxis die Leitung. CEO Pascal Fraenkler hat Eedoctors verlassen.

, 31. August 2020 um 06:39
image
  • ärzte
  • praxis
  • eedoctors
  • senevita
  • telemedizin
image
Pascal Fraenkler (PD)
Andrea Vincenzo Braga verantwortet künftig als CEO und Verwaltungsratspräsident die Geschicke von Eedoctors, der ersten Onlinepraxis der Schweiz. Dies teilt das Telemedizin-Startup mit mehr als 30 Allgemeinmediziner und Fachärzte mit. Braga ist Mitgründer und Chief Medical Officer der virtuellen Arztpraxis.  
Pascal Fraenkler, der bisherige CEO seit Mai 2016 und Co-Gründer, hat das Unternehmen verlassen: Der Betriebsökonom ist neu Geschäftsführer bei der Seniorenresidenz Multengut der privaten Pflegeheimkette Senevita. Der Grund für den Wechsel ist nicht bekannt. In der Mitteilung wird Fraenkler mit keinem Wort erwähnt - laut Eedoctors auf seinen Wunsch. Sein Wechsel sei eine persönliche Entscheidung, die er nicht kommentieren möchte, teilt er auf Anfrage mit.

Eedoctors will Angebot ausbauen

Die Onlinepraxis mit Sitz in Bern-Liebefeld will laut eigenen Angaben unter Braga den Markt im deutschsprachigen Raum erschliessen und das Angebot an telemedizinischer Diagnostik und Therapie mit seinen Partnern ausbauen. Die Corona-Pandemie habe Eedoctors einen massiven Schub verliehen. Nach dem Ausbruch haben mehrere Schweizer Unternehmen Online-Videolösungen lanciert. 
Andrea Braga ist Facharzt für Chirurgie, Allgemeinmediziner und Sportarzt mit Praxis in Österreich. Seit 20 Jahren ist er als Manager und Unternehmer im Gesundheitsweisen tätig. Der Mediziner mit MBA-Abschluss ist zudem Vizepräsident der  Schweizerischen Gesellschaft für Telemedizin und EHealth sowie von Telemed Austria. Darüber hinaus unterrichtet er an der Uni Zürich (UZH), an der Uni Wien sowie an der Fachhochschule St. Pölten.    
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Migros: 1,3 Milliarden Umsatz im Gesundheitswesen

Der Detailhandels-Konzern baut sein Healthcare-Netzwerk auch nach dem Abgang von Fabrice Zumbrunnen aus.

image

Ex-KSW-Chefarzt lanciert interventionell-radiologische Tagesklinik

Christoph Binkert verbündet sich mit dem Medizinisch-Radiologischen Institut MRI in Zürich.

image

In der Schweiz sind 1100 Ärzte mehr tätig

Die Arztzahlen in der Schweiz haben ein neues Rekord-Niveau erreicht: Es gibt nun 41'100 Berufstätige.

image

Der Erfinder des Ledermann-Implantats ist tot

Er war ein bekannter Implantologe, später auch Hotelier und Schriftsteller. Nun ist Philippe Daniel Ledermann 80-jährig gestorben.

image
Gastbeitrag von Peter Baumgartner

Ambulante Psychiatrie: Ohne neue Berufsprofile und KI wird’s kaum gehen

Der Fachkräftemangel in der Psychiatrie verlangt einen massiven Umbau der Versorgung. Aber wie? Ein realistisches Zukunftsszenario.

image

Und wie schliessen wir dann das EPD an unser KIS an?

Fast 400 Millionen Franken nimmt der Bund in die Hand, um das Gesundheitswesen zu digitalisieren. Zugleich nimmt er die Software-Anbieter und Spitäler in die Pflicht.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.