SVM und Tarifsuisse vereinbaren Tarifsenkung

Die Waadtländer Ärzte nehmen eine Senkung des Taxpunktwerts im ambulanten privaten Bereich um einen Rappen hin.

, 13. März 2018 um 13:25
image
  • ärzte
  • waadt
  • tarifsuisse
  • tarmed
Die Waadtländer Ärztegesellschaft Société Vaudoise de Médecine (SVM) und die Tarifsuisse  haben die Tarifverhandlungen beendet und den Tarmed 2018 für Leistungen im ambulanten privaten Sektor neu festgelegt. Es wurde eine Senkung von 0,96 auf 0,95 Franken vereinbart.  
Tarifsuisse, eine Tochergesellschaft des Versicherungsverbands Santésuisse, hat im Waadtland einen Marktanteil von 74,5 Prozent. Die Vereinbarung betrifft nur die Santésuisse angeschlossenen Versicherer.  
Die SVM wolle mit der Senkung einen Beitrag leisten zur Reduktion der Gesundheitsausgaben, schreibt sie in einer Mitteilung. Die Vereinbarung muss noch von der Waadtländer Regierung genehmigt werden. 
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Ärztemangel: Bern drohen weitere Versorgungsengpässe

Auch Fachgebiete wie die Endokrinologie, Gynäkologie und Rheumatologie sind zunehmend betroffen. Das zeigen aktuelle Zahlen der Ärztegesellschaft des Kantons Bern.

image

SAMW: Drei neue Ehrenmitglieder

Der Senat wählte zudem Arnaud Perrier zum neuen Präsidenten der Schweizerischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften.

image

Aargauischer Ärzteverband: Neuer Präsident

Der Nachfolger von Jürg Lareida heisst Thomas Ernst.

image

Das sind die SGAIM-Preisträger

Die Schweizerischen Gesellschaft für Allgemeine Innere Medizin hat fünf Projekte mit Fokus «Sonografie» ausgezeichnet.

image

Hausarzt wehrt sich gegen Klima-Behauptungen

Ein Zeitungsartikel suggeriert, dass wir uns zwischen Gesundheit und Klimaschutz entscheiden müssten. Ein Arzt aus dem Emmental widerspricht.

image

Verurteilt: Berner Pflegefachfrau gibt sich als Ärztin aus

Im heimischen Sprechzimmer stellte sie Atteste aus und versuchte sich als Ärztin. Damit reiht sie sich ein in eine lange Liste von «Hochstaplern in Weiss».

Vom gleichen Autor

image

Pflege: Zu wenig Zeit für Patienten, zu viele Überstunden

Eine Umfrage des Pflegeberufsverbands SBK legt Schwachpunkte im Pflegealltag offen, die auch Risiken für die Patientensicherheit bergen.

image

Spital Frutigen: Personeller Aderlass in der Gynäkologie

Gleich zwei leitende Gynäkologen verlassen nach kurzer Zeit das Spital.

image

Spitalfinanzierung erhält gute Noten

Der Bundesrat zieht eine positive Bilanz der neuen Spitalfinanzierung. «Ein paar Schwachstellen» hat er dennoch ausgemacht.