Spital Wallis: Siegerprojekt gekürt

Die Pläne für den Erweiterungsbau am Standort Sion wurden enthüllt. Die Gesundheitsfachhochschule HES-SO kommt auch auf das Spitalgelände.

, 26. Januar 2016 um 08:54
image
  • spital wallis
  • neubauten
  • wallis
  • spital
Im März 2015 lancierte das Spital Wallis im Rahmen des neuen «Pôle santé» einen Architekturwettbewerb für die Vergrösserung des Spitals Sitten und die Neuansiedlung der Gesundheitsfachhochschule HES-SO Valais-Wallis
28 Teilnehmer haben sich dem Wettbewerb gestellt. Gewonnen wurde er vom Hamburger Büro GMP Architekten in Zusammenarbeit mit Ferrari Architectes in Lausanne mit ihrem Projekt «CampusSanté». Die Wahl fiel einstimmig; die Jury lobte die Qualität und Klarheit des Projekts. 

Gelände wird täglich von 4'500 Personen frequentiert

Auf dem Campus im Sittener Stadtteil Champsec, wo sich bereits das Spital befindet, werden Pflege, Ausbildung und Forschung an einem Standort vereint, um ein zusammenhängendes Ganzes zu bilden. 
Neben 3'500 Patienten, Besuchern, Spitalmitarbeitenden werden täglich auch rund 1'000 Studierende erwartet, hauptsächlich aus den Fachbereichen Physiotherapie und Pflege. Die Zahl der Operationssäle soll von sechs auf 14 steigen, die Zahl der stationären Betten von 257 auf 400. 
Mehr:
Website der Erweiterung und des Architekturwettbewerbs Spital Wallis
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image
Gastbeitrag von Ronald Alder

Kürzere Arbeitszeiten sind auch nicht die Lösung

Die Politik sieht das Gesundheitswesen unterm Kostenröhrenblick, die Gewerkschaften haben den Arbeitszeitenröhrenblick. Und so werden die wahren Probleme übersehen.

image

Hochspezialisierte Medizin: Warnschuss aus dem Thurgau

Die Kantonsregierung prüft den Austritt aus der Interkantonalen HSM-Vereinbarung. Und sie vermeldet den Unmut weiterer Kantone.

image

Klinik Hirslanden: Philippe Diserens neu im Management

Der Gesundheitsökonom übernimmt die Leitung des Performance Management.

image

Behandlungsrekord am Kantonsspital Baden

Mehr stationäre Patienten, eine Zunahme der ambulanten Konsultationen, weniger Notfälle – und mehr Benefits für die Angestellten.

image

KSGL: «Wir wollen üsärs Spital retten!»

Die Personalkommission des KSGL stellt sich hinter ihr Spital und kritisiert das Vorgehen des SBK.

image

Gewalt im Spital: Es betrifft nicht nur den Notfall

Und die Lage ist am Wochenende keineswegs besonders kritisch. Eine grosse Datenauswertung in den USA setzt neue Akzente.

Vom gleichen Autor

image

Pflege: Zu wenig Zeit für Patienten, zu viele Überstunden

Eine Umfrage des Pflegeberufsverbands SBK legt Schwachpunkte im Pflegealltag offen, die auch Risiken für die Patientensicherheit bergen.

image

Spital Frutigen: Personeller Aderlass in der Gynäkologie

Gleich zwei leitende Gynäkologen verlassen nach kurzer Zeit das Spital.

image

Spitalfinanzierung erhält gute Noten

Der Bundesrat zieht eine positive Bilanz der neuen Spitalfinanzierung. «Ein paar Schwachstellen» hat er dennoch ausgemacht.