Spital Wallis: Neuausrichtung für 385 Millionen Franken geplant

Die Neuausrichtung von Spital Wallis umfasst sechs Standorte. Das Bauvorhaben und die Renovationen könnten sich bis 2025 erstrecken.

, 4. März 2016, 11:00
image
  • spital
  • spital wallis
  • neubauten
Der Grosse Rat des Kantons Wallis entscheidet im Mai über die Gewährung einer Rahmenbürgschaft für den Ausbau der Infrastrukturen des Spital Wallis; es geht um eine Bürgschaft in der Höhe von 385 Millionen Franken – davon 100 Millionen für das Oberwallis. Gleichzeitig befindet das Walliser Kantonsparlament über eine erste Bürgschaft in der Höhe von 30,8 Millionen Franken für die Finanzierung der Wettbewerbe und Detailstudien.
Die öffentlichen Spitäler müssen die Gelder selber aufnehmen und erhalten vom Kanton gemäss KVG-Bestimmungen über die Spitalfinanzierung von 2012 nach einem positiven Entscheid eine Bürgschaft.

Projektstand Sitten, Planungen insgesamt

Das Spital Sitten hat die Ergebnisse des Architekturwettbewerbs für den Aus- und Umbau bereits im Januar veröffentlicht. Das Resultat des Wettbewerbs für das Spital Brig wird auf Juni 2016 erwartet. Der Beginn der Bauarbeiten ist für beide Spitäler ab 2020 vorgesehen.
Ein weiterer Wettbewerb für die psychiatrische Klinik Malévoz in Monthey und die Klinik St-Amé in St-Maurice wird Ende 2016 lanciert, mit Bauarbeiten ab 2022. 
Und schliesslich sind die Renovationen der Spitäler Martinach und Siders entsprechend ihren neuen Aufgaben im Bereich der Altersmedizin und der geriatrischen Rehabilitation vorgesehen.

Medienmitteilung Kanton Wallis: «Spital Wallis: Ausbau der Infrastrukturen».
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Das Projekt in Bülach wird abgespeckt

Statt 200 Millionen soll das Bauprojekt im Spital Bülach «nur» 140 Millionen Franken kosten. Damit sollten die Investitionen wirtschaftlich auch tragbar sein.

image

Freiburger Spital muss Operationen verschieben

Das Freiburger Spital HFR sieht keine andere Lösung mehr: Weil alle Betten ausgelastet sind, verschiebt es nicht dringende Eingriffe.

image

Die Rega scheitert im Wallis an Air Zermatt und Air Glacier

Der Kampf der Rettungs-Unternehmen um den Walliser Luftraum ist entschieden: Die Rega erhält keinen Auftrag.

image

Nun macht auch Team der Uroclinic in Wetzikon mit

Die Urologieabteilungen des Zürcher Unispitals und des GZO Spitals Wetzikon nehmen einen dritten Partner auf: Die Uroclinic Wetzikon.

image

Dieses Foto aus dem Zürcher Kinderspital holt einen Preis

Ein Bild der Fotografin Barbora Prekopová vom Kinderspital Zürich erhält die Auszeichnung als «bestes PR-Foto des Jahres 2022».

image

José Oberholzer auf dem Sprung in die Schweiz?

Der Chirurg José Oberholzer soll angeblich die Funktion als neuer Klinikdirektor der prestigeträchtigen Transplantations-Chirurgie am Zürcher Unispital übernehmen.

Vom gleichen Autor

image

Katar sucht 4000 Fachpersonen aus der Gesundheitsbranche

Die Gesundheits-Strategie 2022 des Emirats will die medizinische Versorgung massiv abbauen. Der Wüstenstaat will 4000 Fachpersonen aus aller Welt rekrutieren.

image

Swiss Medtech Award: Das sind die drei Finalisten

Drei Unternehmen zeigen den State of the Art: Es geht um präzisere Tumor-Operationen, um Trainingshilfen für Schlaganfall-Patienten – und um Operationen in den Tiefen des Auges.

image

«Beeindruckend hoch»: Jeder dritte Arzt steigt aus

Neue Daten machen es offensichtlich: Die Gesundheitsbranche kann ihr Personal nur schlecht halten. Viele steigen aus. Und die meisten wechseln dann den Beruf und die Branche.