Spital Uster: Mehr Patienten, Umsatz und Gewinn

Das Zürcher Oberländer Spital blickt auf ein erfolgreiches 2016 zurück.

, 23. Mai 2017 um 12:00
image
  • spital
  • spital uster
  • jahresabschluss 2016
Im Spital Uster wurden im vergangenen Geschäftsjahr 59'020 Patienten behandelt, 915 mehr als im Vorjahr. Rund 20 Prozent entfallen auf den stationären Bereich. 
Der Umsatz ist auf 148 Millionen Franken gestiegen, und auch die Gewinnzahlen zeigen nach oben. 
Es standen 1'214 Mitarbeitende unter Vertrag, die 922 Stellen besetzten. Im engeren Spitalbetrieb seien 11 zusätzliche Stellen geschaffen worden, heisst es in einer Mitteilung.
Zum Geschäftserfolg haben laut der Mitteilung Leistungssteigerungen in der medizinischen Notfallversorgung, der chirurgischen Orthopädie und der Urologie sowie höhere Frequenzen in den Tageskliniken beigetragen. 
image
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Spitalkrise: Die Schuld der Kantone

Für KSGR-Chef Hugo Keune sind die Krankenkassen schuld an der Spitalmisere. «Jein», sagt Heinz Locher: Die Kantone sind mitschuldig.

image

LUKS: So sieht das neue Ambulante Zentrum aus

Das Siegerprojekt für die Erweiterung des Luzerner Kantonsspitals steht fest. Kostenpunkt: Rund 240 Millionen Franken.

image

Claraspital Direktorin wird Clarunis-Verwaltungsrätin

Rebekka Hatzung gehört ab sofort zum vierköpfigen Verwaltungsrat des Universitären Bauchzentrums Basel.

image

Weniger Cyberattacken auf deutsche Spitäler

Greifen Hacker wirklich immer öfter Krankenhäuser an? Ein Regierungsbericht widerspricht dem gängigen Bild.

image

Ob FaGe, Apotheker, Physio oder Chefärztin: Das verdient man im Gesundheitswesen

Wie steht es um Ihr Gehalt? Hier finden Sie die Standard-Monatslöhne der wichtigsten Berufe in der Gesundheitsbranche.

image
Der KI-Ticker

Wo Künstliche Intelligenz das Gesundheitswesen verändert

KI am Kantonsspital Baden ++ Jüngere Ärzte sind skeptischer als ältere ++ Durchbruch in der Sepsis-Erkennung ++ Neuer Rollstuhl ++ KI in der Anamnese ++

Vom gleichen Autor

image

Pflege: Zu wenig Zeit für Patienten, zu viele Überstunden

Eine Umfrage des Pflegeberufsverbands SBK legt Schwachpunkte im Pflegealltag offen, die auch Risiken für die Patientensicherheit bergen.

image

Spital Frutigen: Personeller Aderlass in der Gynäkologie

Gleich zwei leitende Gynäkologen verlassen nach kurzer Zeit das Spital.

image

Spitalfinanzierung erhält gute Noten

Der Bundesrat zieht eine positive Bilanz der neuen Spitalfinanzierung. «Ein paar Schwachstellen» hat er dennoch ausgemacht.