Schweizer Stadt ist eine der «gesündesten» Europas

Saubere Luft, niedrige CO2-Emissionen oder höchste Lebensqualität: Bern ist aus fast 50 europäischen Hauptstädten die «Drittgesündeste».

, 23. Januar 2020 um 07:28
image
  • praxis
  • ärzte
Der Online-Gesundheitsdienstleister Treated aus Grossbritannien hat soeben eine Liste mit den «gesündesten» Hauptstädten in Europa veröffentlicht. Dabei wurden insgesamt zehn Indikatoren gemessen:
  • saubere Luft
  • Menge der CO2-Emissionen
  • Wasserqualität
  • Lebensqualität
  • Gesundheitsausgaben (gemessen am Bruttoinlandprodukt)
  • Lebenserwartung
  • Verfügbarkeit Grünflächen
  • Möglichkeit,  zu Fuss oder mit dem Velo unterwegs zu sein
  • Preise für Früchte und Gemüse
  • Kosten für ein Fitness-Abo

Höchste Lebensqualität in Bern

Der Gesundheitsdienstleister aus Grossbritannien hat dabei Bern zur «drittgesündesten» Hauptstadt in Europa gekürt. Für die Analyse wurden eine Vielzahl von Daten aus internationalen Quellen wie der Weltbank und der World Population Review zusammengetragen.
Von sauberer Luft und sauberem Wasser bis hin zu niedrigen CO2-Emissionen und der höchsten Lebensqualität aller untersuchten Städte landet die Schweizer Hauptstadt Bern auf dem dritten Platz. 
image
Quelle: Treated.com

Dafür teure Früchte und Gemüse

Insgesamt wurden 46 Hauptstädte berücksichtigt, wobei Bern von Kopenhagen und Wien geschlagen wurde. Baku in Aserbaidschan landete auf dem letzten Platz, hinter Moskau und Bukarest.
Bern führt die Liste an, wenn es um die Luftqualität, die Lebensqualität, den Anteil der Gesundheitsausgaben am BIP und die höchste Lebenserwartung geht. Bei den Kosten für Fitness-Abos lag die Schweizer Hauptstadt aber auf dem letzten Platz. Und sie war für den Kauf von Früchten und Gemüse die zweitteuerste Stadt in Europa.
image
Quelle: Treated.com

Europe's Healthiest Capital City


Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Das verdienen Chefärzte und Leitende Ärzte am Kantonsspital Aarau

Die Gehälter der KSA-Kaderärzte sind in den letzten Jahren deutlich gesunken.

image

MFE Haus- und Kinderärzte: Umbau an der Spitze

Präsident Philippe Luchsinger ist zurückgetreten. Monika Reber und Sébastien Jotterand lösen ihn ab. Und es gab weitere Wechsel im Verband.

image

Thierry Carrel: «Für Kranke ist Hoffnung zentral»

Der Herzchirurg findet, neben dem Skalpell sei die Hoffnung eines seiner wichtigsten Instrumente.

image

Wallis soll ein Institut für Hausarztmedizin erhalten

Das neue Programm könnte in wenigen Jahren starten.

image

Dem Tardoc droht eine weitere Ehrenrunde

Das Departement des Innern will das Tarifwerk Tardoc und die ambulanten Pauschalen gleichzeitig einführen. Neue Zielmarke: 2027.

image

Vom Spital ins All: Auch eine Perspektive für Ärzte

Der Berner Mediziner Marco Sieber wird der zweite Schweizer Astronaut nach Claude Nicollier.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.