Pflege: SBK sucht das Next Topmodel

Der Berufsverband der Pflegefachleute sucht Köpfe für ein Foto-Shooting – und zwar für eine brisante politische Angelegenheit.

, 31. Oktober 2016 um 11:13
image
  • pflege
  • politik
Für die «Volksinitiative für eine starke Pflege» benötigt der Schweizer Berufsverband der Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner (SBK) Gesichter für ein professionelles Foto-Shooting.
Damit wird gleich bekannt, wie die Volksinitiative heisst, welche durchsetzen will, dass Pflegefachleute diverse Leistungen auch ohne ärztliche Anordnung durchführen und abrechnen können. 
Benötigt dafür nun werden Fachpersonen aus der Pflege, die für die Kampagnen-Arbeit und Unterschriften-Sammlung ihr Gesicht zur Verfügung stellen, wie auf Aufrufen auf den Sozialen Medien hervorgeht.
Das sind die Anforderungen:
  • nicht kamerascheu
  • Zeit am 25. November 2016
  • Bereitschaft, das Bild während der Unterschriftensammlung und dem Abstimmungskampf dem SBK zur Verfügung zu stellen
  • Muss voll und ganz hinter der «Volksinitiative für eine starke Pflege» stehen
  •  SBK-Mitglied.
Interessenten können sich mit Namen, Telefonnummer, Arbeitsort und einem Foto beim SBK melden – oder mit einer Nachricht auf Facebook.
Hier erfahren Sie mehr zur Volksinitiative.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image
Gastbeitrag von Andri Silberschmidt

Gesundheitsinitiativen: Viele Risiken und Nebenwirkungen

Sie klingen verlockend. Aber die Prämien- und die Kostenbremse-Initiative fordern teure und gefährliche Experimente.

image

Bern will seine Spitex neu organisieren

Derzeit gibt es im Kanton Bern 47 Spitex-Regionen. Diese Zahl soll nun deutlich sinken – am besten auf 18.

image

Inselkonflikt: So äussert sich der Gesundheitsdirektor

Das nächste grosse Projekt sei es, die Stimmung am Inselspital zu verbessern, sagt der Berner Gesundheitsdirektor Pierre Alain Schnegg.

image

Patrick Hässig im Vorstand von Spitex Zürich

Zugleich schuf der Spitex Verband Kanton Zürich einen neuen Fachbeirat.

image

Die Gesundheitskosten stiegen nochmals, aber…

Inzwischen liegen die Schweizer Gesundheitsausgaben über 90 Milliarden Franken. Allerdings: Man kann vorsichtig optimistisch sein.

image

Es bleibt dabei: Die Krankenkasse bezahlt den Zahnarzt nicht

Der Nationalrat lehnte einen Vorstoss dazu deutlich ab.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.