Regionalspital Emmental verstärkt Gastroenteorologie

Peter Gedeon wird per 7. März 2016 neuer Leitender Arzt am Standort Burgdorf.

, 2. Februar 2016, 10:24
image
Der 49-jährige Peter Gedeon ist in Bern geboren und Facharzt FMH für Allgemeine Innere Medizin und Gastroenterologie. Er arbeitet seit 2013 als Leitender Arzt in der Gastroenterologischen Poliklinik des Universitätsspitals Lund (Schweden), wo er auch als Assistenz- und Oberarzt auf der Inneren Medizin und Gastroenterologie tätig war. 
In den Jahren 2012 und 2013 war er Oberarzt am Luzerner Kantonsspital und im Spital Wolhusen. Seine frühe Assistentenzeit verbrachte Gedeon auf der Inneren Medizin, Chirurgie und Psychiatrie in verschiedenen Spitälern in der Deutsch- und Westschweiz. Mit seinem Engagement unterstützt er den langjährigen Gastroenterologen Stefan Bauer im Spital Burgdorf.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Freiburger Spital muss Operationen verschieben

Das Freiburger Spital HFR sieht keine andere Lösung mehr: Weil alle Betten ausgelastet sind, verschiebt es nicht dringende Eingriffe.

image

Die Rega scheitert im Wallis an Air Zermatt und Air Glacier

Der Kampf der Rettungs-Unternehmen um den Walliser Luftraum ist entschieden: Die Rega erhält keinen Auftrag.

image

Nun macht auch Team der Uroclinic in Wetzikon mit

Die Urologieabteilungen des Zürcher Unispitals und des GZO Spitals Wetzikon nehmen einen dritten Partner auf: Die Uroclinic Wetzikon.

image

Dieses Foto aus dem Zürcher Kinderspital holt einen Preis

Ein Bild der Fotografin Barbora Prekopová vom Kinderspital Zürich erhält die Auszeichnung als «bestes PR-Foto des Jahres 2022».

image

José Oberholzer auf dem Sprung in die Schweiz?

Der Chirurg José Oberholzer soll angeblich die Funktion als neuer Klinikdirektor der prestigeträchtigen Transplantations-Chirurgie am Zürcher Unispital übernehmen.

image

Nationalfonds unterstützt St.Galler Forschung zu «Long Covid»

Natalia Pikor vom Kantonspital St.Gallen erhält vom Nationalfonds Fördergelder in Millionenhöhe. Es ist nicht das einzige geförderte Forschungsprojekt.

Vom gleichen Autor

image

Katar sucht 4000 Fachpersonen aus der Gesundheitsbranche

Die Gesundheits-Strategie 2022 des Emirats will die medizinische Versorgung massiv abbauen. Der Wüstenstaat will 4000 Fachpersonen aus aller Welt rekrutieren.

image

Swiss Medtech Award: Das sind die drei Finalisten

Drei Unternehmen zeigen den State of the Art: Es geht um präzisere Tumor-Operationen, um Trainingshilfen für Schlaganfall-Patienten – und um Operationen in den Tiefen des Auges.

image

«Beeindruckend hoch»: Jeder dritte Arzt steigt aus

Neue Daten machen es offensichtlich: Die Gesundheitsbranche kann ihr Personal nur schlecht halten. Viele steigen aus. Und die meisten wechseln dann den Beruf und die Branche.