Privatspitex-Chef schreibt ein Buch über die Spitex-Branche

Das Fachbuch soll einen ersten umfassenden Überblick über die Schweizer Spitex-Branche geben – heute und in Zukunft.

, 16. Dezember 2015, 09:42
image
Markus Reck ist Direktor der privaten Berner Spitex-Organisation «Homecare». Jetzt hat er sein Berufsfeld zum Buchstoff gemacht. In seinem Fachbuch greift er die aktuellen und künftigen Herausforderungen und Probleme der Spitex auf: Demografie, Finanzen, Personal, staatliche Einflüsse oder Wahlfreiheit.
Der Autor ist auch Vorstandsmitglied des Privatspitexverbandes ASPS; und so blickt er – laut einer Pressemitteilung des Verlags Hofgrefe – besonders kritisch auf die Entwicklung der Finanzierung der Spitex und die nach wie vor grossen Unterschiede zwischen öffentlich-gemeinnützigen und privatwirtschaftlichen Betrieben.

«Mehr Markt, Wahlfreiheit und Transparenz»

Im Buch «Spitex – zwischen Staat und Markt» vergleicht Reck auch die Kosten der Spitex und analysiert die künftige Finanzierung. Er fordert mehr Markt, Wahlfreiheit und Transparenz. 
Die Branche, so der Autor, «steckt in einem Umbruch und am Scheideweg zwischen mehr staatlichem Einfluss oder mehr marktwirtschaftlichem Wettbewerb». 
Markus Reck ist seit 2008 Direktor der privaten Spitex-Organisation «Hausbetreuungsdienst für Stadt und Land AG» (ab 1.1.2016: Spitex für Stadt und Land) in Bern und Vorstandsmitglied im Privatspitexverband ASPS. Der Betriebsökonom HWV bildete sich zum Master of Science in Kommunikation weiter und absolvierte ein Nachdiplomstudium in Managed Health Care. 
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

300 Pflegende springen monatlich ab

Gemäss dem Jobradar fehlt es an 14'828 Pflegenden. Das ist Rang eins. Ein Podestplatz, den der SBK lieber nicht hätte.

image

Das ist die neue Professorin für Pflegewissenschaft

Der Basler Universitätsrat hat Franziska Zúñiga Maldonado-Grasser zur neuen Professorin gewählt. «Innovation in Care Delivery» ist ihr Schwerpunkt.

image

Warum ein Gesundheitsökonom selber zum Unternehmer wird

Eine Million Betagte, die Betreuung brauchen: Das prophezeit der Gesundheitsökonom Heinz Locher. Er hat nun selber eine Betreuungsfirma.

image

Pflegemitarbeiterin wehrt sich erfolglos gegen Schichtumteilung

Ein Gesundheitsbetrieb im Kanton Zürich zieht eine Pflegeassistentin von der Nachtwache ab. Sie hat den Fall bis vor das Bundesgericht gezogen.

image

So will der Kanton Zug die Pflege stärken

Über die nationale Ausbildungsoffensive hinaus will der Kanton Zug Themen wie Wiedereinsteigerinnen oder verbesserte Anstellungsbedingungen in den Fokus nehmen.

image

Markus Reck wird alleiniger Chef von 1500 Mitarbeitenden

Co-CEO ist er bereits: Ab 2023 ist Markus Reck alleiniger CEO der Spitex Zürich. Christina Brunnschweiler, seit über 20 Jahren für diverse Spitex-Organisationen aktiv, geht Ende Jahr in Pension.

Vom gleichen Autor

image

Ärzte erhalten von Ärzten eine Sonderbehandlung

Ärzte als Patienten kriegen bestimmte Privilegien, die andere Patienten oder Patientinnen nicht erhalten würden. Dies sagt die grosse Mehrheit der in einer Studie befragten Ärzte.

image

Insel Gruppe: Chefarzt Stephan Jakob gibt Leitung weiter

Joerg C. Schefold übernimmt die Klinikleitung der Intensivmedizin am Berner Inselspital. Er folgt auf Stephan Jakob, der in Pension gehen wird.

image

Ärzte greifen während Arbeit zu Alkohol und Drogen

Da die Belastung im Gesundheitswesen hoch ist, erscheinen offenbar Ärzte sogar betrunken oder high zur Arbeit. Dies zumindest geht aus einer Umfrage aus den USA hervor.