Pflegepersonal: Jetzt Bachelor- und Masterarbeit veröffentlichen

Mit dem Journal «Klinische Pflegeforschung» geht eine neue Zeitschrift für Pflegeforschung an den Start. Im Beirat sitzt auch ein Pflegewissenschaftler aus der Schweiz.

, 2. November 2015 um 11:29
image
  • pflege
  • forschung
  • thomas beer
Seit dem 1. November 2015 sind Beitragseinreichungen für das neue Journal «Klinische Pflegeforschung (KP)» möglich. Auch Bachelor- und Masterarbeiten aus dem Bereich der Pflege- und Gesundheitswissenschaft können als Artikel veröffentlicht werden, heisst es auf der Webseite der Zeitschrift «KP».
Der Schwerpunkt liege in der Begegnung von professionell Pflegenden und Klienten und deren Bezugspersonen. «Ziel der Zeitschrift ist es, pflegewissenschaftliche Erkenntnisse, die im Rahmen von Forschungsprojekten erworben wurden, einer breiten wissenschaftlichen und nicht-wissenschaftlichen Öffentlichkeit zugänglich zu machen.»

Open Access und offenes Peer Review

Die «Klinische Pflegeforschung» bezeichnet sich als erste deutschsprachige pflegewissenschaftliche Open Access-Zeitschrift mit einem offenen Peer Review-Verfahren (siehe Kasten unten). Das erste Editorial ist seit dem 30. Oktober 2015 veröffentlicht.
Als Kontaktperson ist Stefan Köberich vom Universitäts-Herzzentrum Freiburg in Bad Krozingen aufgeführt. Im Beirat sitzt unter anderem Thomas Beer, Dozent für Pflege und Pflegewissenschaft an der FHS St. Gallen, Hochschule für Angewandte Wissenschaften. 
Open-Access-Zeitschriften sind wissenschaftliche Fachzeitschriften, die dem Leser ohne über den reinen Internetzugang hinausgehende Hürden nach den Prinzipien des Open Access kostenfrei zur Verfügung stehen.
Offenes Peer-Review ist ein Verfahren zur Bewertung wissenschaftlicher Arbeiten, bei dem der Begutachtungsprozess im Gegensatz zum traditionellen Peer-Review zum Einblick oder auch zur Beteiligung geöffnet wird.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Felix Platter: Da schaut die KI, was die Patienten essen

Ein «Foodscanner» liefert in Basel automatisiert Daten für die Ernährungsmedizin.

image

Pflege: Je jünger, desto ausstiegswilliger

In Deutschland liebäugelte fast ein Drittel der jungen Pflegefachleute im letzten Jahr mit einem Berufswechsel. Aber ist das so schlimm?

image

Angebote der Rehaklinik Seewis

Die Rehaklinik Seewis hat sich auf kardiologische, psychiatrisch-psychosomatische und internistisch-onkologische Rehabilitation sowie Prävention spezialisiert. Dieser Artikel stellt die Situation für Patientinnen und Patienten beim Eintritt sowie die Angebote der Rehaklinik vor.

image

Deutschland: Nach Corona gab es keine Kündigungswelle in der Pflege

Im Covid-Stress bekundeten viele Pflegefachleute, dass sie den Beruf wechseln wollen. Aber nichts da.

image

Agnèse Niederberger wird neue Leiterin der Direktion Pflege der Lindenhofgruppe

Neu besetzt die Lindenhofgruppe die Position der Leiterin Direktion Pflege mit Agnèse Niederberger. Sie wird in dieser Funktion Mitglied der Geschäftsleitung und tritt die Nachfolge von Christine Schmid an.

image

Höhere Löhne, weniger Papier: Was Chief Nurse Officers gegen Engpässe tun würden

Die Pflegedirektorinnen und Pflegedirektoren der Schweiz sorgen sich vor allem über Fachkräftemangel und Kostendruck.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.