Pflege und Rettungsdienst: Mitarbeiter erhalten «deutlich höhere Zulagen»

Die KSA-Gruppe erhöht die Zulagen für den Nacht-, Wochenend- und Feiertagsdienst um 2,50 Franken. Die Massnahme gilt ab dem 1. Juli.

, 30. Juni 2022, 10:53
image
  • spital zofingen
  • lohn
  • pflege
  • rettungsdienst
  • kanton aargau
Die Geschäftsleitung und der Verwaltungsrat haben beschlossen, die Zulagen für die Nacht-, Wochenend- und Feiertagsdienste von 7,50 Franken neu auf 10 Franken pro Stunde zu erhöhen. Die Massnahme gilt laut Mitteilung ab dem 1. Juli für Personen, die in der stationären Pflege oder im Rettungsdienst arbeiten. Auch Studierende, Praktikantinnen und Praktikanten sowie Lernende werden mitberücksichtigt. 
Im 24-Stunden-Betrieb sowie aufgrund des Fachkräftemangels im Gesundheitswesen würden Nacht-, Wochenend- und Feiertagsdienste eine zusätzliche Belastung für das Personal darstellen. Mit der Erhöhung der Zulagen will die KSA-Gruppe diese Dienste attraktiver gestalten. 
Wie die KSA-Gruppe in ihrer Mitteilung weiter festhält, entrichtet sie im Kanton Aargau nun die höchsten Nacht-, Wochenend- und Feiertagszulagen in den Bereichen Pflege und Rettungsdienst. Auch im nationalen Vergleich der Grossspitäler liege die KSA-Gruppe vorn.
«Mir ist es ein grosses Anliegen, dass mit der Erhöhung der Zulagen für die Nacht-, Wochenend- und Feiertagsdienste ein erster Beitrag zur Umsetzung der Pflegeinitiative geleistet wird», so CEO Anton Schmid.  
«Die Leistung der Pflegefachpersonen, die in sozial unverträglichen Diensten arbeiten, sollen gezielt besser entschädigt werden. Dies kommt sowohl den Mitarbeitenden als auch den Patientinnen und Patienten zugute», fügt Karsten Boden, Direktor Departement Pflege & MTTD, an.
Anwendung findet die Vergütung an den Standorten KSA Aarau, KSA Zofingen und im SRK Blutspendezentrum Aarau.
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

«Wir arbeiten mit immer weniger Personal und müssen immer mehr einspringen»

Fast ein Jahr nach der Annahme der Pflegeinitiative verschlechtere sich die Situation im Gesundheitswesen rasant, sagen Pflegende. Sie wollen nun erneut ein Zeichen setzen.

image

Ehemalige Reusspark-Direktorin hat einen neuen Job

Alexandra Heilbronner-Haas übernimmt die Geschäftsführung des Branchenverbandes Odasanté.

image

Limmattal: Pflegezentrum eröffnet früher als geplant

Am kommenden Wochenende weiht der Spitalverband Limmattal sein neues Pflegezentrum ein. Die Feier hätte erst in einem halben Jahr stattfinden sollen.

image

MiGeL: Entfernungsmittel für Pflaster sind nice to have

Wann sind Pflegehilfsmittel medizinisch notwendig und wann sind sie «nice to have»? Laut BAG sind Pflasterentfernungsmittel «nice to have» - ausser bei ganz spezifischen Patientengruppen.

image

MiGeL: BAG erwartet keine Finanzierungslücken

Gemäss dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) kann die Erweiterung der Mittel- und Gegenständeliste (MiGeL) fristgerecht auf den 1. Oktober 2022 umgesetzt werden. Finanzierungslücken seien nicht zu erwarten.

image

Spitex Limmattal verlegt Basis ins neue Pflegezentrum

Der Spitalverband Limmattal und die Regio-Spitex Limmattal wollen ihre Zusammenarbeit intensivieren. Dafür zieht die Spitex nächstes Jahr um.

Vom gleichen Autor

image

Schaffhausen: Spitalrat befördert Boris Jung

Die Spitäler Schaffhausen haben den bisherigen Oberarzt zum Leitenden Arzt für ambulante Psychiatrie ernannt.

image

Künstliche Intelligenz: Ärzte setzen Fragezeichen – und stellen Forderungen

Sie verändert das Gesundheitswesen «tiefgreifend» und fordert heraus: die künstliche Intelligenz. Die FMH will diesen Wandel begleiten und setzt mit einer Broschüre ein Zeichen.

image

Annette Ciurea verlässt das Spital Männdorf

Die Ärztin wechselt in die Geschäftsleitung von Age Medical. Dort soll sie mitunter Angebote rund um die Palliative Geriatrie weiterentwickeln.