Unikliniken Genf: Oberarzt muss ins Gefängnis

Ein Kaderarzt der Neonatologie an den Hôpitaux Universitaires de Genève (HUG) wurde in Frankreich zu einer Haftstrafe von fünf Jahren verurteilt. Er vergewaltigte vor acht Jahren als Medizinstudent eine Frau.

, 27. Februar 2018 um 09:16
image
  • spital
  • hôpitaux universitaires genève
  • ärzte
Ein Oberarzt (chef de clinique) der Universitätskliniken Genf (HUG) muss für fünf Jahre ins Gefängnis. Das Gericht in Lyon sah den Vorwurf der Vergewaltigung als erwiesen an, wie französischsprachige Medien berichten.
Demnach vergewaltigte der Arzt im Jahr 2010 als 28-jähriger Medizinstudent eine Frau. Er hatte einer 24-jährigen Mitstudierenden Rivotril in eine Flasche Schnaps geschüttet. Der Wirkstoff Clonazepamum besitzt krampflösende und krampfhemmende Eigenschaften. 

War dem Spital nicht bewusst

Die Genfer Uniklinik hat den Oberarzt der Neugeborenenklinik nach der Verurteilung mit sofortiger Wirkung entlassen. N.D. arbeitete seit 2015 bei den Hôpitaux Universitaires de Genève und gilt als «loyaler und engagierter Arzt».
Der Klinik war das laufende Verfahren nicht bekannt. Französische Medien berichteten kurz nach dem Vorfall darüber – und enthüllten seinen Namen. Das Spital will aus diesem Vorfall Lehren ziehen. Es wird diskutiert, ob es künftig bei Einstellungen zu mehr Nachforschungen kommen soll. 

Mehr/Quellen: 


Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Das Potenzial der vernetzten Radiologie

Das traditionelle Spitalkonzept muss sich ändern, um den Anforderungen des sich wandelnden Gesundheitswesens gerecht zu werden. Ein Beispiel dafür ist das "Hub and Spoke"-Modell. Am Beispiel des Kantonsspitals Baden (KSB) zeigen wir, wie dieser Ansatz Synergien in der Vernetzung verbessern kann.

image

Spital Samedan prüft Zusammenschluss mit Kantonsspital Graubünden

Die Stiftung Gesundheitsversorgung Oberengadin untersucht zwei strategische Wege in eine nachhaltige Zukunft.

image

Kantonsspital Aarau: Mehr Betten im Neubau

Wegen einer «unverändert hohen Patientennachfrage» plant das KSA nun doch mehr Betten.

image

Hirslanden: Umbau an der Spitze – näher zu den Regionen

Hirslanden-Zürich-Direktor Marco Gugolz zieht als Regional Operations Executive in die Konzernleitung ein.

image

Was geschieht mit dem Spital Thusis?

Die Stiftung Gesundheit Mittelbünden sucht Wege aus der finanziellen Krise – beraten von PwC. Ein Entscheid soll im Herbst fallen.

image

CSEB: «Herausfordernd, aber zufriedenstellend»

Trotz roten Zahlen und leicht rückläufigen Patientenzahlen gibt sich das Center da sandà Engiadina Bassa optimistisch.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.