Neuorganisation Insel Gruppe: Noch keine Einigung

Die Gespräche zwischen Geschäftsleitung und Personalvertretern seien in einem «konstruktiven Rahmen».

, 1. Juni 2017, 10:22
image
  • insel gruppe
  • pflege
  • kanton bern
Wie die Insel Gruppe meldet, trafen sich Geschäftsleitung und die Personalverbände gestern zu einem Austausch, um die geplante Reorganisation zu besprechen. Trotz konstruktivem Verlauf habe aber keine Einigung erzielt werden können.
Auf Seiten der Personalorganisationen nahmen der SBK Bern mit Cornelia Klüver und der VSAO mit Janine Junker am Gespräch teil; als Vertreter der Insel Gruppe war CEO Holger Baumann anwesend.
Beide Partner seien weiterhin daran interessiert, «eine sinnvolle Lösung für das gesamte Unternehmen zu finden», so das Fazit in der Mitteilung: «Die Gesprächspartner klären ihre Möglichkeiten ab und werden die Gespräche, die in einem konstruktiven Rahmen stattfanden, fortsetzen.»
Wie bekannt, plant die Insel Gruppe die Einführung einer neuen, übergreifenden Konzernleitung. Darin wären der Bereich Pflege sowie medizinisch-technische Berufe MTT nicht mehr mit einem eigenen Vertreter an der Spitze vertreten – sondern Pflege und MTT würden dem Ärztlichen Direktor zugeordnet. Dies stiess auf starken Widerstand von diversen Personal-Seiten.
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Psychiatrie: Lange Wartelisten und Ärzte, die an ihre Grenzen stossen

Im Kanton Bern mangelt es an Psychiatern – sogar Suizidgefährdete müssen monatelang auf eine Behandlung warten. Immer häufiger springen Hausärzte ein. Nun will der Kanton handeln.

image

Limmattal: Pflegezentrum eröffnet früher als geplant

Am kommenden Wochenende weiht der Spitalverband Limmattal sein neues Pflegezentrum ein. Die Feier hätte erst in einem halben Jahr stattfinden sollen.

image

MiGeL: Entfernungsmittel für Pflaster sind nice to have

Wann sind Pflegehilfsmittel medizinisch notwendig und wann sind sie «nice to have»? Laut BAG sind Pflasterentfernungsmittel «nice to have» - ausser bei ganz spezifischen Patientengruppen.

image

VR-Präsident wehrt sich gegen Vorwürfe

Bernhard Pulver, VR-Präsident der Insel-Gruppe, nimmt in der aktuellen Ausgabe der Jungfrau-Zeitung Stellung zu happigen Vorwürfen an die Adresse der Spitalführung unter Uwe E. Jocham.

image

Drei Unispitäler nehmen schwer kranke Ukrainer auf

Die ersten fünf schwerkranken Menschen aus der Ukraine dürfen sich in der Schweiz behandeln lassen – nach einem aufwändigen Aufnahmeverfahren.

image

MiGeL: BAG erwartet keine Finanzierungslücken

Gemäss dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) kann die Erweiterung der Mittel- und Gegenständeliste (MiGeL) fristgerecht auf den 1. Oktober 2022 umgesetzt werden. Finanzierungslücken seien nicht zu erwarten.

Vom gleichen Autor

image

Brust-Zentrum Zürich geht an belgische Investment-Holding

Kennen Sie Affidea? Der Healthcare-Konzern expandiert rasant. Jetzt auch in der Deutschschweiz. Mit 320 Zentren in 15 Ländern beschäftigt er über 7000 Ärzte.

image

Wer will bei den Helios-Kliniken einsteigen?

Der deutsche Healthcare-Konzern Fresenius sucht offenbar Interessenten für den Privatspital-Riesen Helios.

image

Deutschland: Investment-Firmen schlucken hunderte Arztpraxen

Medizin wird zur Spielwiese für internationale Fonds-Gesellschaften. Ärzte fürchten, dass sie zu Zulieferern degradiert werden.