Neue Klinikdirektorin und Chefärztin am Inselspital

Die Humangenetikerin Christiane Zweier wird zudem ordentliche Professorin an die Universität Bern.

, 6. April 2020 um 11:41
image
  • insel gruppe
  • universität bern
  • humangenetik
  • chefarzt
  • spital
Die Insel Gruppe AG  bekommt eine neue Chefärztin und Klinikdirektorin. Prof. Dr. Dr. Christiane Zweier wurde vom Verwaltungsrat an die Spitze der Klinik für Humangenetik gewählt. Sie tritt ihre Stelle gemäss Communiqué am 1. September an. Sie folgt auf Prof. Dr. Sabina Gallati. Diese ist bereits pensioniert worden. Von der Universität Bern wird Zweier zudem als ordentliche Professorin für Humangenetik  angestellt.

Zwei Doktortitel und Habilitation

Die heute 41-jährige Christiane Zeier ist derzeit noch als Oberärztin und Arbeitsgruppenleiterin am Humangenetischen Institut des Universitätsklinikums der Friedrich-Alexander-Universität (FAU) in Erlangen-Nürnberg tätig. Gemäss der Mitteilung promovierte Zweier 2004 - danach startete sie ihre Facharztausbildung in Humangenetik. 2012 erwarb sie den Fachärztinnentitel für Humangenetik. Ein Jahr später habilitierte sie. 2014 erlangte sie einen zweiten Doktortitel; 2017 wurde sie vorzeitig zur ausserplanmässigen Professorin ernannt.

Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Kantonsspital St. Gallen hat neuen Finanzchef

Bülach, Aarau und jetzt das Kantonsspital St. Gallen. Das sind die Stationen von Martin Banaszak.

image

Oberengadin: Kredit ist «überlebenswichtig»

Die Trägergemeinden des Spitals Samedan sind sich einig: Das Oberengadin braucht eine «qualitativ hochstehende Gesundheitsversorgung».

image

Basel: Adullam-Stiftung engagiert Jörg Leuppi

Der CMO des Kantonsspitals Baselland wird Stiftungsrat bei der Organisation für Altersmedizin.

image

USZ macht Verlust von 49 Millionen Franken

Verantwortlich dafür sind unter anderem inflations- und lohnbedingte Kosten. Zudem mussten Betten gesperrt werden.

image

Auch das KSW schreibt tiefrote Zahlen

Hier betrug das Minus im vergangenen Jahr 49,5 Millionen Franken.

image

...und auch das Stadtspital Zürich reiht sich ein

Es verzeichnet einen Verlust von 39 Millionen Franken.

Vom gleichen Autor

image

Covid-19 ist auch für das DRG-System eine Herausforderung

Die Fallpauschalen wurden für die Vergütung von Covid-19-Behandlungen adaptiert. Dieses Fazit zieht der Direktor eines Unispitals.

image

Ein Vogel verzögert Unispital-Neubau

Ein vom Aussterben bedrohter Wanderfalke nistet im künftigen Zürcher Kispi. Auch sonst sieht sich das Spital als Bauherrin mit speziellen Herausforderungen konfrontiert.

image

Preisdeckel für lukrative Spitalbehandlungen?

Das DRG-Modell setzt Fehlanreize, die zu Mengenausweitungen führen. Der Bund will deshalb eine gedeckelte Grundpauschale - für den Direktor des Unispitals Basel ist das der völlig falsche Weg.