Uni Freiburg: Neues Zentrum für Antibiotika-Resistenz

Die Universität Freiburg hat vor kurzem ein schweizerisches Expertenzentrum für den Kampf gegen neue Antibiotika-Resistenzen eröffnet.

, 7. März 2017 um 10:48
image
  • universität freiburg
  • forschung
  • medikamente
  • antibiotika
Die Hauptaufgabe des Nationale Referenz-Laboratoriums zur Früherkennung neuer Antibiotikaresistenzen und Resistenz-Mechanismen (Nara) ist es, neue Formen der Antibiotika-Resistenz in der Schweiz frühzeitig zu erkennen – und so Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit erzielen zu können.
Nara soll laut einer Mitteilung der Universität zudem eine optimale Behandlung mit Antibiotika vorschlagen und Ärzte medizinisch beraten, die infizierte Patienten in der Schweiz behandeln. Ferner habe es sich Nara zum Ziel gesetzt, neue schnelle Diagnosetests zu entwickeln.

Zusammenarbeit mit dem CHUV

Das Zentrum wurde im Zusammenhang mit der Nationalen Strategie Antibiotika-Resistenzen (StAR) des Bundes gegründet. Nara arbeitet unter anderem mit Spitälern (CHUV, Freiburger Spitalnetzwerk, Neuenburger Spitalnetzwerk und mit Privatlaboren) sowie mit dem Schweizerischen Zentrum für Antibiotikaresistenzen (Anresis) zusammen.
Die Leitung obliegt Patrice Nordmann, Professor für medizinische und molekulare Mikrobiologie am Departement für Medizin der Universität Freiburg. Im September findet unter der Schirmherrschaft der European Society of Clinical Microbiology and Infectious Diseases ein internationales Symposium über neue Resistenzen statt.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Lässt sich der Blutzuckerspiegel bald mit einer Smartwach messen?

Schweizer Forschende haben eine Methode entwickelt, bei der sich mittels maschinellen Lernens und Smartwatch-Daten Unterzuckerungen erkennen lassen.

image

Forschende aus Basel präsentieren neue Fakten über Covid-Medikament

Klinische Studien gaben bisher hinsichtlich des Covid-Medikaments Veklury kein schlüssiges Bild. Neue Analysen zeigen nun, welche Patientengruppe davon profitiert.

image

Apotheken führen fälschungssichere E-Rezepte ein

Weil die elektronische Übermittlung von Rezepten immer beliebter wird, drängen Apotheken und Ärzte auf ein sicheres System.

image

mRNA-Impfstoff gegen Krebs wird bald an Patienten getestet

Die klinischen Studien, die Biontech noch dieses Jahr starten will, werden in Grossbritannien durchgeführt. Auf den Markt kommen soll das Vakzin vor 2030.

image

Novartis hat einen Präsidenten für seine Generika-Tochter Sandoz bestimmt

Gilbert Ghostine wird künftiger Sandoz-Präsident. Die Generika-Tochter von Novartis soll noch 2023 vom Konzern abgespalten und separat an die Börse gebracht werden.

image

Medikamente: Eine Ausnahme alle drei Minuten

Wird ein Medikament ausserhalb des vorgesehenen Verwendungszwecks verschrieben oder steht sein Preis noch nicht fest, ist eine Einzelfallerstattung möglich. Diese Ausnahme darf jedoch nicht zur Regel werden.

Vom gleichen Autor

image

Berner Arzt hat Aufklärungspflicht doch nicht verletzt

Im Fall einer Nasen-OP mit Komplikationen verneint das Bundesgericht eine Pflichtverletzung eines Berner HNO-Arztes. Die Vorinstanzen haben noch anders entschieden.

image

Warum hunderte Pflegekräfte derzeit «Rücktrittsschreiben» verfassen

Eigentlich möchten viele Pflegefachpersonen ihrem Beruf gar nicht den Rücken kehren. Doch das System zwingt sie dazu, wie eine aktuelle Kampagne in den USA exemplarisch zeigt.

image

Ärzte erhalten von Ärzten eine Sonderbehandlung

Ärzte als Patienten kriegen bestimmte Privilegien, die andere Patienten oder Patientinnen nicht erhalten würden. Dies sagt die grosse Mehrheit der in einer Studie befragten Ärzte.