Nachwuchs gesucht: Werden Sie Allgemeinmediziner

Die SGAIM geht in die Offensive und startet heute mit ihrem Slogan «Ärztin/Arzt. Alle anderen sind Spezialisten» eine breite Kampagne. Damit möchte sie vor allem dem drohenden Hausärztemangel entgegenwirken.

, 7. März 2018, 10:28
image
  • hausärztemangel
  • spital
  • ärzte
  • praxis
Dass eine medizinische Fachgesellschaft die Werbetrommel rührt, ist schon ungewöhnlich genug. Doch dass sich die Schweizerische Gesellschaft für Allgemeine Medizin (SGAIM) dann auch noch den sehr weiterverbreitenden Supermarktslogan «Schweizer Fleisch. Alles andere ist Beilage.» zum Vorbild nimmt, verwundert dann doch schon sehr. Man ist fast schon dazu geneigt zu sagen, die Verzweiflung muss gross sein, wenn es seit heute heisst «Ärztin/Arzt. Alle anderen sind Spezialisten». 
Doch gibt es gute Gründe dafür, denn die Not ist gross: So begründet der Vorstand der SGAIM in der heutigen Ausgabe der schweizerischen Ärztezeitung die Situation wie folgt: «Das Zusammentreffen der drei Faktoren – Demografie, Fragmentierung der medizinischen Versorgung sowie der verstärkte Wunsch nach neuen Arbeitsmodellen – bedingt, dass in denn nächsten Jahren deutlich mehr Allgemeininternisten sowohl für den stationären wie auch für den ambulanten Bereich ausgebildet werden müssen, damit eine qualitativ hochstehende Basisversorgung in der Schweiz weiterhin flächendeckend garantiert werden kann.» 
Um dieses Ziel zu erreichen, soll Medizinstudenten und jungen Ärzten «die Attraktivität der Einsatzmöglichkeiten in der Allgemeinen Inneren Medizin hingewiesen werden», so die SGAIM.

 

Das Video zur Kampagne


 

Ärzte berichten: Warum es sich lohnt, Facharzt für Allgemeine Innere Medizin zu werden

Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Sie will etwas Neues – deshalb geht die Kantonsärztin

Schon wieder ein Wechsel im Kantonsarztamt von Solothurn: Samuel Iff heisst der Neue, der Yvonne Hummel ersetzt.

image

Universitätsklinik weitet Angebot auf Männedorf aus

Das Universitäre Wirbelsäulenzentrum Zürich (UWZH) arbeitet neu auch im Spital Männedorf und bietet dort Standard-Operationen an.

image

Dieses Spital darf nicht so gross werden wie geplant

Es ist zu teuer: Das neue Schaffhauser Kantonsspital muss um 50 Millionen Franken billiger werden. Das hat der Spitalrat beschlossen.

image

Wie ergeht es Ärzten, die an Krebs erkranken?

Mit einem Schlag sind sie nicht mehr Ärzte, sondern Patienten: Eine Ärztin und zwei Ärzte schreiben über ihre Krebserkrankung.

image

Protest in Lausanne: Angestellte des Unispitals wollen mehr Lohn

Rund 250 Mitarbeitende des Universitätsspitals Chuv und Gewerkschaftsvertreter protestieren vor dem Hauptgebäude für einen vollen Teuerungsausgleich.

image

Die HFR-Operationszentren haben einen neuen Chefarzt

Pavel Kricka leitet neu als Chefarzt die Operationszentren des Freiburger Spitals (HFR). Er ist Nachfolger von Rolf Wymann.

Vom gleichen Autor

image

Rehaklinik Seewis: Markus Fisch neuer Geschäftsführer

Markus Fisch ist neuer Geschäftsführer und Vorsitzender der Klinikdirektion der Reha Seewis.

image

Aus dem 3D-Drucker: Ein 3-Dollar-Stethoskop

Ein Stethoskop für 3 US-Dollar, hergestellt in weniger als drei Stunden und in der Qualität wie teure Geräte – Wissenschaftler der Western University haben es möglich gemacht.

image

Stadtspital Waid: Neuer Leiter im Bereich Pflege

Patrick Witschi wechselt vom Universitätsspital Zürich zum Stadtspital Waid.