Mengenausweitung oder Nachfrageschub von Patienten?

Mehr Erstkontakte und mehr Ambulanzfahrten: Nach dem Gastbeitrag der Ärztin Cornelia Meier hat Medinside bei der Solothurner Ärztegesellschaft nachgefragt.

, 23. Juni 2022, 12:01
image
In einem Gastbeitrag hat Cornelia Meier von der Solothurner Ärztegesellschaft festgestellt, dass die Erwartungshaltung der Prämienzahlenden mit steigender Prämie ebenfalls steigt, frei nach dem Motto: «Wer zahlt, befiehlt». So haben die Erstkontakte in den Praxen um 16 Prozent zugenommen. «Das bedeutet in keiner Weise eine Mengenausweitung seitens der Ärzteschaft, sondern es gab schlicht mehr Nachfrage nach medizinischen Leistungen in den Arztpraxen von Seiten der Patientinnen und Patienten», schreibt sie.
Medinside wollte es nun genauer wissen und hat bei der Solothurner Ärztegesellschaft nachgefragt: Die Zahlen zeigen tatsächlich, dass in den letzten Jahren jährlich rund 2 Prozent mehr Erstkonsultationen seitens der Patienten gewünscht wurde. Als Erstkonsultation gilt der Erstkontakt eines Patienten oder Patientin mit einem bestimmten Arzt pro Jahr.

Folgearztbesuche wachsen nur geringfügig

Und dies gilt für alle Fachspezialitäten: vom Grundversorger über den Psychiater bis hin zu den Spezialisten. Die Verantwortung für diese Steigerung von über 16 Prozent seit 2015 liegt damit bei den Patienten. Die Eckwerte des Kantons Solothurn stützen sich auf Daten aus dem Monitoring des Berufsverbandes der Ärzte FMH.
Es zeigt sich gleichzeitig, dass der Nachfrageschub bereits vor der Corona-Pandemie gestartet ist: Wäre die Ärzteschaft darauf aus, mehr Leistungen zur Aufbesserung des eigenen Portemonnaies zu erbringen, wären auch die Folgekonsultationen gestiegen. Dies ist aber nicht der Fall. Die Anzahl Konsultationen, also alle Folgearztbesuche und auch die indirekten Kontakte eines Patienten, wachsen nur geringfügig im Vergleich zum Erstkontakt. Die sogenannte «Mengenausweitung» durch den Patienten ist gemäss Daten vier Mal intensiver als die, auf welche der Arzt überhaupt einen Einfluss hätte, in dem er weitere Sitzungen auslöst.
Ein ähnliches Bild ergibt sich auch aus den Dringlichkeitsfahrten der Ambulanz im Kanton Solothurn, wie aus der Statistik zu entnehmen ist.
image
Quelle: Solothurner Ärztegesellschaft
Auch die Entwicklung der Kosten im Tarifmodell Tarmed sind im Kanton Solothurn schliesslich eher unterdurchschnittlich. In den letzten fünf Jahren von 2015 bis 2020 ergibt sich ein sehr moderates Bild.
image
Quelle: Solothurner Ärztegesellschaft

Veränderung der Kosten pro Patient und Praxis

Auffällig bleibt lediglich der Zuwachs im Jahr 2021. Mit Blick auf den gesetzlichen Behandlungsstopp im ambulanten Bereich während der Covid-Pandemie, kann das der Nachbehandlung zugeschrieben werden. Und auch das war letztlich kein Bereich, auf den die Ärzteschaft einen Einfluss hätte haben können.
Artikel teilen

Loading

Comment

Home Delivery
2 x pro Woche. Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Medbase übernimmt eine weitere Arztpraxis

Die Migros-Tochter kauft das medizinische Zentrum Mediteam Gampelen. Das Team besteht aus rund 30 Gesundheits-Fachpersonen.

image

Künstliche Intelligenz: Ärzte setzen Fragezeichen – und stellen Forderungen

Sie verändert das Gesundheitswesen «tiefgreifend» und fordert heraus: die künstliche Intelligenz. Die FMH will diesen Wandel begleiten und setzt mit einer Broschüre ein Zeichen.

image

Not im Notfallzentrum: Jetzt wollen Zuger Hausärzte helfen

Das Zuger Notfallzentrum ist an seiner Belastungsgrenze. Nach einem Aufruf der Ärztegesellschaft wollen rund 20 Arztpraxen unter die Arme greifen.

image

Blutvergiftung: Experten geben nationalen Aktionsplan bekannt

Just zum Welt-Sepsis-Tag von heute Dienstag lanciert ein Schweizer Experten-Gremium einen Aktionsplan, der die Behandlung von Menschen mit Sepsis verbessern soll.

image

Synlab – offene Türen zwischen Forschung und Genetik

Synlab ist eines der führenden Labore im Bereich der genetischen Diagnostik. Die Leiterin Genetik Tessin, Dr. Giuditta Filippini, gilt als eine Pionierin in der Präimplantationsdiagnostik in der Schweiz.

image

Begrüssung per Handschlag: Fast zwei Drittel der Ärzte würden verzichten

Beim Händeschütteln sind ärztliche Fachpersonen und medizinische Praxisassistentinnen (MPA) zurückhaltender als ­ihre Patienten. Dies geht aus einer aktuellen Umfrage aus dem Kanton Bern hervor.

Vom gleichen Autor

image

Insel Gruppe: Chefarzt Stephan Jakob gibt Leitung weiter

Joerg C. Schefold übernimmt die Klinikleitung der Intensivmedizin am Berner Inselspital. Er folgt auf Stephan Jakob, der in Pension gehen wird.

image

Ärzte greifen während Arbeit zu Alkohol und Drogen

Da die Belastung im Gesundheitswesen hoch ist, erscheinen offenbar Ärzte sogar betrunken oder high zur Arbeit. Dies zumindest geht aus einer Umfrage aus den USA hervor.

image

Ist Mikroplastik im Blut eine Gefahr für die Gesundheit?

Die Basler Nationalrätin Sarah Wyss will wissen, welchen Einfluss Mikroplastik auf die menschliche Gesundheit hat. Hier die offizielle Antwort des Bundesrates.