Pflege: Warum hier Pflegefachleute singen

Im Pflegezentrum Amalie Widmer läuft derzeit das Projekt «memoryPLUS»: Dieses will Singen als neue Behandlungsmethode in Pflegebetrieben etablieren.

, 15. November 2016, 10:11
image
  • pflege
  • forschung
  • zürich
Seit fünf Wochen wird in der Stiftung Amalie Widmer im zürcherischen Horgen täglich gesungen. Zwei Mal pro Woche wird auch ein Singtraining für das Pflegepersonal durchgeführt. 
Grund ist das Singprojekt «memoryPLUS». Das Horgner Pflegezentrum will damit das Singen als zusätzliche Methode in der Pflege von demenzerkrankten Menschen einführen. Das Projekt dauert noch rund zwei Wochen.

Pflege macht positive Erfahrungen

«Das Singen von Stücken, zu denen die Bewohner eine emotionale Bindung verspüren, kann gerade bei Personen mit Demenz positive Erinnerungen hervorrufen», erklärt Sozialarbeiterin Denise Brändli in einem Beitrag der «Zürichsee-Zeitung».
Das Pflegepersonal selbst haben bereits positive Erfahrungen mit Gesang als zusätzlicher Therapieform gemacht. Einige Bewohner hätten sich sichtbar geöffnet, seit man mit ihnen singe und würden wieder mehr aus ihrer Vergangenheit erzählen, wird eine Pflegefachfrau im Beitrag zitiert.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Unispital Lausanne und Kernforscher entwickeln Super-Strahlengerät

Das Unispital Lausanne und die Kernforschungs-Einrichtung Cern haben grosse Pläne: In zwei Jahren wollen sie eine Weltneuheit in der Krebs-Strahlentherapie präsentieren.

image

Dieses Rüstzeugs fehlt den Gesundheitsfachpersonen

Eine Studie zeigt: Im Hinblick auf die Herausforderungen im Berufsalltag gibt es bei der Vermittlung von Kompetenzen an Schweizer Fachhochschulen Nachholbedarf.

image

Leberkrebs: So gerät eine gesunde Zelle auf Abwege

Leberkrebs gehört zu den tödlichsten Krebsarten. Basler Forschende haben nun herausgefunden, wie eine gesunde Leberzelle zur Tumorzelle wird.

image

Pflegefachfrau hat nicht getötet – Gericht spricht sie frei

Sie hatte nur eine Infusion umgesteckt und landete vor Gericht: Einer Anästhesiefachfrau wurde deshalb vorsätzliche Tötung vorgeworfen.

image

Booster: Milde Schäden an Herzmuskel sind häufiger als angenommen

Ein Forschungsteam der Universität Basel und des Universitätsspitals Basel hat die Auswirkungen der Covid-19-Booster-Impfung auf den Herzmuskel untersucht.

image

Psychiatrie-Klinik schreibt 17 neue Stellen aus

17 neue Pflegestellen und eine anonyme Meldemöglichkeit fürs Personal: Das sind Sofortmassnahmen bei den Psychiatrischen Diensten in Bern.

Vom gleichen Autor

image

Ärzte erhalten von Ärzten eine Sonderbehandlung

Ärzte als Patienten kriegen bestimmte Privilegien, die andere Patienten oder Patientinnen nicht erhalten würden. Dies sagt die grosse Mehrheit der in einer Studie befragten Ärzte.

image

Insel Gruppe: Chefarzt Stephan Jakob gibt Leitung weiter

Joerg C. Schefold übernimmt die Klinikleitung der Intensivmedizin am Berner Inselspital. Er folgt auf Stephan Jakob, der in Pension gehen wird.

image

Ärzte greifen während Arbeit zu Alkohol und Drogen

Da die Belastung im Gesundheitswesen hoch ist, erscheinen offenbar Ärzte sogar betrunken oder high zur Arbeit. Dies zumindest geht aus einer Umfrage aus den USA hervor.