Migros-Tochter Medbase und Kantonsspital Winterthur planen Medizinzentrum

Im geplanten WinCity-Sportzentrum in Winterthur will Medbase gemeinsam mit dem Kantonsspital Winterthur ein ambulantes Medical Center für Sport- und Rehamedizin betreiben – unter einem Dach.

, 27. April 2016 um 15:00
image
Das Kantonsspital Winterthur (KSW) und der ambulante Grundversorger Medbase wollen ihre Kooperation auf dem Platz Winterthur intensivieren. Geplant ist ein neu aufzubauendes gemeinsames Medical Center am Wincity auf dem Deutweg, wie Recherchen von Medinside ergeben haben. 
Das künftige Angebot soll Prävention, Akutbetreuung und Rehabilitation für die ganze Bevölkerung umfassen – auch Hausarztmedizin. Speziell im Fokus: Sportlerinnen und Sportler – Spitzen- und Breitensportler. 

Patienten- und Sportlerbetreuung aus einer Hand

Eines der Hauptziele des Netzwerkes ist es die Patienten und Sportler bedürfnisgerecht an die entsprechenden Stellen und Spezialisten zuzuweisen, wie Medbase auf Anfrage mitteilte. 
Medbase geht von 30 bis 50 Mitarbeitenden aus, hauptsächlich Ärzte und Therapeuten. Die voraussichtliche zu mietende Fläche im Sportzentrum WinCity soll zwischen 600 und 800 Quadratmeter betragen.
«Wir sind offen, das medizinische Angebot im Medical Center der Sportmedizin Winterthur zu einem späteren Zeitpunkt mit weiteren Ärzten und Leistungserbringern auszubauen, etwa im Bereich Sport-Biomechanik oder Leistungs-Diagnostik», sagt Medbase-COO Karl Metzger gegenüber Medinside.

Grünes Licht für Bau erteilt

Der Spatenstich für das geplante Winterthurer Sportzentrum WinCity soll nach den Sommerferien erfolgen. Das gesamte Investitionsvolumen des Zentrums beträgt rund 35 Millionen Franken.
Die Stadt hat die Baubewilligung am Montag erteilt, wie auch das Kantonsspital Winterthur bestätigte. «Wir freuen uns über diesen Entscheid», sagt KSW-Sprecher André Haas auf Anfrage. 

  • Mehr zum Projekt Wincity erfahren Sie hier

Die Eröffnung der ersten Bauetappe ist dann für 2018 geplant. Hinzu kommt die Ballsportarena: die neue Heimat des Handballclubs Pfadi Winterthur. Medbase Winterthur ist Medical Partner von Pfadi Winterthur und anderen regionalen Sportclubs. 

Medbase ab Oktober in der Romandie

Die Medbase Gruppe – eine 100-Prozent-Tochtergesellschaft der Migros – betreibt mehrere Zentren in der Deutschschweiz. Im Oktober 2016 eröffnet Medbase gemeinsam mit dem Ärztenetz Réseau Delta das erste Medbase-Medical-Center in der Romandie: am Bahnhof Genf Cornavin. Weitere Standorte in der Romandie und auch im Tessin sind geplant.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

USB: Rechtsstreit abgewendet, 300 Millionen bewilligt

Über ein Millionen-Darlehen ans Unispital war ein Streit zwischen dem Kanton und den Basler Privatspitälern entflammt.

image

Das Spital Uster kehrt in die Gewinnzone zurück

Eine Fusion mit dem angeschlagenen Nachbarspital Wetzikon stehe nun nicht mehr zur Diskussion.

image

Neue Direktorin für das Spital Nidwalden

Ursina Pajarola ist ab Oktober die Direktorin des Spitals Nidwalden. Sie leitet derzeit noch eine Altersresidenz.

image

Deshalb bauten die Stararchitekten das neue Kispi

Seid ihr noch bei Trost, fragte sich ein SVP-Politiker beim Anblick des neuen Kinderspitals Zürich. Es gibt aber Gründe für den exklusiven Bau.

image

Sogar das Spital Schwyz schreibt nun rote Zahlen

Es ist das erste Mal seit acht Jahren: Das bisher rentable Spital Schwyz hat 2023 Verlust gemacht.

image

Spital Wetzikon: Petition für «euses Spital»

Im Zürcher Oberland engagieren sich viele für ihr Spital Wetzikon. Innert 24 Stunden kamen über 15'000 Unterschriften zusammen.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.