MS-Forschung: Höchste Auszeichnung für Ludwig Kappos

Der Basler Neurologe Ludwig Kappos erhält den mit 100'000 Euro dotierten Sobek-Preis für seine Multiple-Sklerose-Forschung.

, 11. Dezember 2017 um 08:31
image
image
Sobek-Preisträger Ludwig Kappos (links) mit Laudator und Ministerialdirektor Ulrich Steinbach | AMSEL e.V. / Martin Stollberg
Der am Basler Unispital (USB) tätige Medizinprofessor Ludwig Kappos wurde in Stuttgart mit dem Sobek-Forschungspreis 2017 ausgezeichnet. Kappos beschäftigt sich als Chefarzt der Neurologischen Klinik und Poliklinik am USB besonders mit angewandter Therapieforschung bei Multipler Sklerose (MS). 
In mehreren MS-Forschungsgebieten habe Kappos Pionierarbeit geleistet, heisst es in einer Mitteilung. Ausgezeichnet wurde der 64-Jährige auch für seine Forschung im Bereich innovativer paraklinischer Laboruntersuchungen und bildgebender Verfahren. 
Mit der 100’000-Euro-Auszeichnung zeichnet die Sobek-Stiftung richtungsweisende wissenschaftliche Leistungen im Bereich der Grundlagenforschung für MS aus. Es ist die europaweit höchst dotierte Ehrung für Grundlagenforschung.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Viva Luzern holt Martin Nufer in den Verwaltungsrat

Der Chefarzt der Klinik Adelheit und frühere Direktor der Hirslanden Klinik St. Anna zieht ins Aufsichtsgremium der Altersheim-Organisation ein.

image

Insel Gruppe: Neue Verwaltungsrätin

Virginia Richter folgt auf den bisherigen Uni-Bern-Rektor Christian Leumann

image

Krebsliga Basel verleiht erstmals Forschungspreis

Gewinner sind Jungunternehmer Simon Ittig und USB-Forscher Heinz Läubli.

image

Zurzach Care: Neue Leiterin Unternehmens-Entwicklung

Catharina Wolfensberger wechselt vom Spital Männedorf zum Reha-Unternehmen.

image

Sanatorium Kilchberg: Katja Cattapan wird Ärztliche Direktorin

Der Wechsel erfolgt aber erst in knapp zwei Jahren.

image

LUKS: Neue Chefärztin für Dermatologie

Laurence Feldmeyer wechselt vom Inselspital ans Kantonsspital in Luzern.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.