Leo Bonati wechselt als Chefarzt zur Reha Rheinfelden

Leo Bonati verlässt das Universitätsspital Basel (USB) Ende Jahr. Der Neurologe und Schlaganfallspezialist übernimmt die Funktion als Chefarzt und Medizinischer Direktor bei der Reha Rheinfelden.

, 23. November 2021 um 13:17
image
Die Reha Rheinfelden regelt die Nachfolge von Thierry Ettlin und besetzt die Stelle als Chefarzt und Medizinischer Direktor mit Leo Bonati. Der Schlaganfallspezialist tritt seine Stelle per 1. Januar 2022 an, wie das Zentrum für die Hirnschlagrehabilitation am Dienstag mitteilt. 
Bonati ist derzeit Leitender Arzt Neurologie und leitet das Stroke Center des Universitätsspitals Basel (USB). Dort ist er verantwortlich für die Akuttherapie, Prävention und die Frührehabilitation von Patienten mit zerebrovaskulären Erkrankungen sowie auch der therapeutischen Dienste Physiotherapie, Ergotherapie und Logopädie.
Der 47-Jährige ist im Aargau aufgewachsen und in Basel wohnhaft. Der Arzt absolvierte seine Weiterbildung zum Neurologen am Universitätsspital Basel (USB), gefolgt von einem Forschungsaufenthalt über zwei Jahre am Queen Square Institute of Neurology in London. Er ist Titularprofessor an der Medizinischen Fakultät der Universität Basel. 
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Todesfall vor geschlossener Notaufnahme: Ermittlungen eingestellt

Im Jahr 2020 verstarb eine Person vor der Notaufnahme des Freiburger Spitals in Tafers, die zu war. Doch selbst bei geöffneter Station hätte das medizinische Team die Patientin nicht retten können.

image

Das ist der neue Chefarzt der Berner Herzchirurgie

Alexander Kadner, langjähriger Kaderarzt der Insel Gruppe, wird neuer Chefarzt an der Berner Universitätsklinik für Herzchirurgie.

image

Solothurner Spitäler müssen neuen CEO suchen

Die Solothurner Spitäler stehen vor der Aufgabe, einen neuen CEO zu finden. Martin Häusermann beabsichtigt, im nächsten Jahr von seinem Amt zurückzutreten.

image

Swiss Medical Network: Eigentümer im Visier der Börsenaufsicht

Die Schweizer Börse hat eine Untersuchung gegen die Beteiligungsgesellschaft Aevis Victoria eröffnet, zu der auch die Privatklinik-Gruppe Swiss Medical Network gehört. Es geht um börsenkursrelevante Tatsachen.

image

«Gewalt findet oft unter dem Radar statt»

Eine Umfrage von Medinside zeigt: verbale und körperliche Gewalt in Schweizer Spitälern nimmt weiter zu, Zahlen werden jedoch kaum erfasst.

image

Saanen plant Luxusklinik mit Hausärzten

Neben dem Nobelkurort Gstaad könnte eine Privatklinik mit Spitzenmedizin für Gutbetuchte entstehen. Samt einer Hausarztpraxis für Einheimische.

Vom gleichen Autor

image

Warum Medizinstudierende im Studium ihre Empathie verlieren

Im Laufe eines Studiums nimmt offenbar das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten ab. Dies zeigt eine neue Studie.

image

Berner Arzt hat Aufklärungspflicht doch nicht verletzt

Im Fall einer Nasen-OP mit Komplikationen verneint das Bundesgericht eine Pflichtverletzung eines Berner HNO-Arztes. Die Vorinstanzen haben noch anders entschieden.

image

Warum hunderte Pflegekräfte derzeit «Rücktrittsschreiben» verfassen

Eigentlich möchten viele Pflegefachpersonen ihrem Beruf gar nicht den Rücken kehren. Doch das System zwingt sie dazu, wie eine aktuelle Kampagne in den USA exemplarisch zeigt.