«Lassen Sie mich schlafen»: Was Spital-Patienten wirklich wollen

Das Johns Hopkins Hospital hat aus allen Patientenrückmeldungen eine Liste mit den Top-10-Wünschen zusammengestellt: So funktioniert patientenorientierte Pflege.

, 16. Oktober 2015, 10:03
image
  • spital
  • pflege
  • praxis
  • ärzte
  • arbeitswelt
  • johns hopkins hospital
Patienten wollen vom medizinischen Personal qualitativ hochwertige klinische Versorgung und Sicherheit. Klar. Doch nicht nur das. Häufig sind es einfache, nicht teure Dinge, wonach sich die Patienten sehnen. 
Das Johns Hopkins Hospital in Baltimore, das bekanntlich als eines der besten Krankenhäuser der Vereinigten Staaten gilt, hat genauer hingeschaut. Aus allen Patientenbefragungen, die sowohl Komplimente und Beschwerden enthalten, hat das Patienten-Beziehungen-Team eine Top-10-Liste zusammengestellt. 
Die Liste sei nicht als abschliessend zu betrachten, sondern diene als Diskussionsanstoss, schreibt Peter Pronovost, Senior Vice President für die Patientensicherheit und Qualität an der Johns Hopkins Hospital, in einem Beitrag auf dem US-Newsportal «News & World Report».
Hier die Liste der meistgenannten Punkte – aufgelistet mit Zitaten der Patienten:

  1. Lassen Sie mich schlafen. Nehmen Sie nicht die ganze Nacht hindurch Vitalparameter. Auch keine Blutabnahme zwischen 22.00 und 06.00 Uhr, ausser wenn es kritisch ist.
  2. Halten Sie den Geräuschpegel auf der Station möglichst tief. Auch kein TV. Nichts sollte den Schlaf stören.
  3. Tragen Sie Sorge zu meinen persönlichen Gegenständen. Verlieren Sie nichts.
  4. Klopfen Sie bitte aus Respekt an die Tür, bevor Sie eintreten. Reichen Sie mir die Hand oder halten Sie Blickkontakt. Nennen Sie meinen Namen.
  5. Halten Sie mich auf dem Laufenden, was Sie tun. Wer ist mein Ansprechpartner? Wie sieht der Tagesplan aus?
  6. Kommunizieren Sie Zustandsveränderungen mir und meiner Familie gegenüber offen. Sprechen Sie Klartext. Informieren Sie mich über Verzögerungen. Das verringert meine Angst.
  7. Halten Sie bitte mein Zimmer sauber. Wischen Sie alle Flächen zwecks Keimverminderung.
  8. Hören Sie mir zu. Verwenden Sie eine einfache Sprache, wenn Sie mit mir sprechen. Übersetzen Sie medizinische Fachausdrücke.
  9. Bitte orientieren Sie mich über das Kranken-Zimmer und über das Krankenhaus.
  10. Legen Sie immer und überall Professionalität an den Tag. Auch in einer Pause sind Sie ein Spiegelbild des Krankenhauses. 

Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Die Universitätsklinik Balgrist hat es geschafft

Die Universitätsklinik Balgrist wurde mit EMRAM 6 - die zweithöchste Stufe bezüglich Digitalisierungsgrad – ausgezeichnet.

image

Spital korrigiert falsche Aussagen zu Chefarzt-Kündigung

Ist der Chefarzt Gregor Lindner nun krank oder nicht? Die Pressestelle des Bürgerspitals Solothurn zieht plötzlich Aussagen zu dessen Kündigung zurück.

image

Sauter: «Wir müssen grossräumiger denken»

Spitäler in den Randregionen brauchen eine neue Funktion. Das meint die neue Hplus-Präsidentin Regine Sauter.

image

Notfallmediziner erwarten Kollaps und schlagen schweizweit Alarm

Covid, Grippe und RSV: Die Notfallstationen sehen sich in diesem Winter mit Bedingungen konfrontiert, die sie an den Rand des Kollapses bringen könnten.

image

Luks: Das sind die neuen Chefärzte der Radiologie und Nuklearmedizin

Das Luzerner Kantonsspital organisiert die Abteilung Radiologie und Nuklearmedizin neu. Zu Chefärzten ernannt wurden Thomas Treumann und Andreas Falk.

image

Direktor Peter Hösly übergibt den Stab an Simone Weiss

Am Sanatorium Kilchberg kommt es zu einem Führungswechsel: Nach 16 Jahren gibt Peter Hösly seinen Chefposten an der Privatklinik für Psychiatrie ab.

Vom gleichen Autor

image

Warum hunderte Pflegekräfte derzeit «Rücktrittsschreiben» verfassen

Eigentlich möchten viele Pflegefachpersonen ihrem Beruf gar nicht den Rücken kehren. Doch das System zwingt sie dazu, wie eine aktuelle Kampagne in den USA exemplarisch zeigt.

image

Ärzte erhalten von Ärzten eine Sonderbehandlung

Ärzte als Patienten kriegen bestimmte Privilegien, die andere Patienten oder Patientinnen nicht erhalten würden. Dies sagt die grosse Mehrheit der in einer Studie befragten Ärzte.

image

Insel Gruppe: Chefarzt Stephan Jakob gibt Leitung weiter

Joerg C. Schefold übernimmt die Klinikleitung der Intensivmedizin am Berner Inselspital. Er folgt auf Stephan Jakob, der in Pension gehen wird.