KSW setzt in der Orthopädie auf ein neues Team

Die Klinik für Orthopädie und Traumatologie am Kantonsspital Winterthur will sich im Spitzensport positionieren. Der neue Leiter heisst Emanuel Benninger.

, 22. März 2021 um 14:10
image
Im Januar eilte die Nachricht durch die Medien, dass gleich drei Chefärzte das KSW verlassen. Medinside berichtete hier darüber. Nach dem Abgang von Peter Koch, Klinikleiter und Chefarzt Kniechirurgie, Fabian Kalberer, Chefarzt Hüftchirurgie, und Markus Pisan, Schulterchirurgie-Chefarzt, hat die Klinik für Orthopädie und Traumatologie die Zeit genutzt, sich neu auszurichten sowie ein neues Leitungsteam mit «frischen und doch bereits bewährten Kräften aufzustellen», heisst es im Communiqué.

Spitzensportler im Visir

Am 21. Juni wird in der Klinik für Orthopädie und Traumatologie nun ein neues Team das Ruder übernehmen. Leiter wird Emanuel Benninger, bisheriger Chefarzt der Sportorthopädie und -traumatologie. Professor Christoph Meier, Chefarzt und langjähriger Leiter der Traumatologie und des Notfallzentrums, wird seine Funktion als Stellvertretender Klinikleiter weiterführen. Laut Communiqué will sich die Klink in den kommenden Jahren in der Sportorthopädie und -traumatologie für Spitzen- und Breitensportler sowie in der Alterstraumatologie und -orthopädie weiterentwickeln.

Über Benninger

Emanuel Benninger soll mit seinem breiten Fachwissen die Integration von Orthopädie und Traumatologie in der gemeinsamen Klinik repräsentieren. Seine Spezialgebiete sind die obere Extremität (Schulter- und Ellbogenchirurgie) sowie die Traumatologie. Die orthopädische und chirurgische Aus- und Weiterbildung erhielt er in verschiedenen renommierten Kliniken im In- und Ausland. Er behandelt und betreut Sportlerinnen und Sportler sowie Mannschaften aus verschiedenen Sportarten aus dem In- und Ausland.
Als langjähriger Chefarzt, Leiter der Traumatologie und Leiter des Notfallzentrums am KSW, wird Christoph Meier seine Funktion als Stellvertretender Klinikleiter weiterführen. Meier gehört gemäss Mitteilung zu den etabliertesten und kompetentesten Traumatologen in der Schweiz. Mit seiner breiten Erfahrung in der Versorgung von Schwerstverletzten und von Beckenfrakturen leitet er am KSW eines der zwölf Trauma-Zentren der Schweiz. 
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Spital Wetzikon: Und noch ein GL-Mitglied weniger

Letzte Woche Urs Eriksson, heute Judith Schürmeyer – wieder hat ein Geschäftsleitungs-Mitglied das GZO Spital verlassen. Interimistisch übernimmt Susanna Oechslin.

image

Spital-CEO wird Präsident der Krebsliga Bern

Kristian Schneider übernimmt das Amt zusätzlich zu seiner Funktion als CEO des Spitalzentrums Biel.

image

SoH: Neuer Leiter für das Institut für Labormedizin

Daniel Müller folgt auf Philipp Walter, welcher die Solothurner Spitäler verlässt.

image

MFE Haus- und Kinderärzte: Umbau an der Spitze

Präsident Philippe Luchsinger ist zurückgetreten. Monika Reber und Sébastien Jotterand lösen ihn ab. Und es gab weitere Wechsel im Verband.

image

Lindenhofgruppe: Jan Wiegand ist nun definitiv CEO

Der neue Chef der Lindenhofgruppe stammt aus München und ist in Bern aufgewachsen.

image

Spital Nidwalden stärkt die Gastroenterologie

Lorenzo Botteselle leitet neu in Stans die Gastroenterologie.

Vom gleichen Autor

image

Kinderspital verschärft seinen Ton in Sachen Rad-WM

Das Kinderspital ist grundsätzlich verhandlungsbereit. Gibt es keine Änderungen will der Stiftungsratspräsident den Rekurs weiterziehen. Damit droht der Rad-WM das Aus.

image

Das WEF rechnet mit Umwälzungen in einem Viertel aller Jobs

Innerhalb von fünf Jahren sollen 69 Millionen neue Jobs in den Bereichen Gesundheit, Medien oder Bildung entstehen – aber 83 Millionen sollen verschwinden.

image

Das Kantonsspital Obwalden soll eine Tochter der Luks Gruppe werden

Das Kantonsspital Obwalden und die Luks Gruppe streben einen Spitalverbund an. Mit einer Absichtserklärung wurden die Rahmenbedingungen für eine künftige Verbundlösung geschaffen.