Klinik Gut St. Moritz: Bauarbeiten starten in drei Monaten

Die Klinik Gut AG hat für den Neubau ihres Stammhauses in St. Moritz grünes Licht bekommen. Auch am Standort Fläsch plant das Bündner Klinikunternehmen einen Neubau.

, 17. Dezember 2021, 06:15
image
  • klinik gut
  • graubünden
  • kantonsspital graubünden
  • st. moritz
Die Klinik Gut hat von der Gemeinde St. Moritz nun definitiv die Baubewilligung für den Neubau ihres Stammhauses im Heilbadareal in St. Moritz Bad erhalten, wie die Bündner Online-Zeitung «GRHeute» vermeldete.
Nachdem die Klinik Gut mehr als 15 Jahre lang nach einem neuen Standort für ihr Stammhaus in St. Moritz gesucht hat, können ab Mitte März 2022 die Bauarbeiten zur neuen Klinik Gut St. Moritz beginnen.
Der dreistöckige Neubau wird direkt an das bestehende Heilbadzentrum angebaut. Geplant sind eine Notfallstation, Beratungs-, Untersuchungs- und Therapieräume, zwei Operationssäle, eine Bettstation sowie ein Klinikrestaurant. Die neue Klinik soll im Spätherbst 2023 eröffnet werden.

Neues Bettenhaus in Fläsch

Auch am Standort Fläsch plane die Klinik Gut AG einen Neubau, schreibt die Bündner Online-Zeitung. Die Klinik Gut in Fläsch benötige «dringend» mehr Patientenzimmer. Vor dem Klinikgebäude soll deshalb ein Bettenhaus mit 14 Zimmern und mit bis zu 21 Plätzen für Patienten erstellt werden. Der Meldung zufolge hat die Gemeindeversammlung von Fläsch einer Teilrevision der Ortsplanung für den Ergänzungsbau zugestimmt.  
Lesen Sie auch: Klinik Gut AG hat neue EigentümerinKlinik Gut: Neue orthopädische Spezialpraxis  
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Orthopäde Robert Vogt hat einen neuen Job

Der ehemalige Chefarzt des Landesspitals Liechtenstein wechselt zur Bündner Klinik Gut.

image

Das Problem mit den Krebsmedikamenten

Ein Drittel der Medikamente, die aktuell gegen Krebs verordnet werden müssen, fehlt auf der Spezialitätenliste. Chefarzt spricht von Zweiklassenmedizin.

image

«Ich brauchte nach der Pause mindestens drei Jahre»

Daniela Fürer arbeitete rund eineinhalb Jahre als Intensivpflegefachfrau, dann wurde sie Mutter und machte eine lange Pause – bis zum Wiedereinstieg.

image

Regierung greift der Bündner Psychiatrie finanziell unter die Arme

Der Kanton gewährt den Psychiatrischen Diensten Graubünden zusätzliche Gelder von knapp 10 Millionen Franken. Diese sollen für den Neubau der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie eingesetzt werden.

image

Bündner Burn-Out-Klinik erhält neuen Chef

In der Clinica Holistica in Susch kommt es zum Führungswechsel: Marco Oesch übernimmt die Leitung - zum Bedauern des Kantonsspitals Graubünden.

image

Zwei Bündner Spitäler testen neuen Rettungs-Stützpunkt

Die Sanitäter der Rettung Mittelbünden rücken immer häufiger aus – dies vor allem in der Region Lenzerheide. Nun wird dort, auf Kosten eines anderen, ein neuer Stützpunkt getestet.

Vom gleichen Autor

image

Quereinstieg Pflege: Hunger auf beruflichen Neubeginn

Der Rucksack von Annette Gallmann und Peter Kienzle ist gefüllt mit allerhand Arbeits- und Lebenserfahrung. Die 47-jährige Gastronomin und der 52-jährige Art Director machen die Ausbildung HF Pflege.

image

Hat das Stethoskop auf Arztfotos seine Berechtigung?

Ärztinnen und Ärzte werden fast immer mit einem Stethoskop um den Hals abgelichtet. Braucht’s das? Und: Ist das medizinische Diagnoseinstrument überhaupt noch zeitgemäss?

image

«Langeweile wäre für mich etwas vom Schlimmsten»

Jürg Hodler steht kurz vor seiner Pensionierung. Der langjährige Ärztliche Direktor des Universitätsspitals Zürich (USZ) blickt im grossen Interview auf seine Karriere zurück und verrät seine neuen Pläne.