Weniger Apotheker, dafür mehr Ärzte

Immer mehr Ärzte und Ärztinnen machen sich selbständig. Dafür will niemand mehr für eine Apotheke zuständig sein. Auch die Neuzulassungen für Zahnärzte sind rückläufig.

, 29. September 2021, 13:33
image
  • ärzte
  • zahnärzte
  • apotheken
Die Statistik des letzten Jahres zeigt deutlich, wohin der Trend geht: Immer mehr Ärzte wollen auf eigene Rechnung arbeiten. Bei den Apothekern hingegen ist das Interesse massiv am Schwinden.

3000 neue Zulassungen für Ärzte

Konkret: Fast 3000 Ärztinnen und Ärzte haben letztes Jahr neu eine Berufsausübungsbewilligung erhalten. Noch vor sechs Jahren waren es bloss 1760 (siehe Grafik unten).
Seit letztem Jahr haben in der Schweiz nun insgesamt 37 760 Personen eine Bewilligung, den Arztberuf in so genannter «eigener fachlicher Verantwortung» auszuüben.

Nur 273 Zulassungen für Apotheker

Ganz anders sieht es bei den Bewilligungen für Apotheker und Apothekerinnen aus: Nur 273 Personen wollten sich letztes mit einer eigenen Apotheke oder in einer Apothekenkette selbständig machen. Im Rekordjahr 2017 waren es über 1500.
Das führt dazu, dass es seit letztem Jahr erstmals wieder weniger Personen gibt, die eine Bewilligung haben, eine Apotheke zu führen: Es sind nur noch 7470 - gut 60 weniger als im Vorjahr.

Zahnarzt-Bewilligung noch am Steigen

Bei den Zahnärzten gehen die neuen Bewilligungen ebenfalls zurück, jedoch nicht so stark wie bei den Apothekern. Die Gesamtzahl der zugelassenen Zahnärzte ist immer noch am Zunehmen und beträgt nun 7600.
image
Quelle: Medizinalberuferegister BAG
image
Anmerkungen: Ab dem Jahr 2019 werden – anders als in den Jahren davor – auch die inaktiven erteilten Berufsausübungsbewilligungen ausgewiesen. Dies erklärt den stärkeren Anstieg der Anzahl Berufsausübungsbewilligungen zwischen den Jahren 2018 und 2019. Quelle: Medizinalberuferegister BAG
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Zulassung: Ausnahme soll für diese vier Bereiche gelten

Im Falle einer Unterversorgung könnten in der Schweiz bald Ausnahmen von der dreijährigen Tätigkeitspflicht gewährt werden.

image

Nun wollen Apotheken in die Bresche springen

Volle Notfallstationen und ein akuter Ärztemangel: das Schweizer Gesundheitswesen leidet. Jetzt wollen Apothekerinnen und Apotheker zur Entlastung beitragen.

image

Ein Berner Apotheker wehrt sich für den Cannabis-Verkauf

Die Berner Regierung will keinen Cannabis-Verkauf in Apotheken. Ein Apotheker sagt, warum das für ihn unbegreiflich ist.

image

Ärztlicher Direktor in Littenheid tritt schwieriges Erbe an

Keine einfache Aufgabe für den neuen Ärztlichen Direktor: Nach Satanismus-Vorwürfen steht die Klinik Littenheid unter genauer Beobachtung.

image

Vista weitet ihr Netzwerk ins Berner Oberland aus

Das Augenzentrum Thun gehört seit Montag zum Netzwerk der Vista Augenpraxen und Kliniken. Die Mitarbeitenden werden übernommen.

image

Arzt verweigert Maske in seiner Praxis – Gericht verordnet Geldstrafe

Ein coronaskeptischer Mediziner aus dem Kanton Luzern musste sich am Montag wegen wiederholten Verstössen gegen die Epidemiegesetzgebung vor Gericht verantworten.

Vom gleichen Autor

image

Grosse Altersheimgruppe hat nun eine Schlichtungsstelle

Das ist neu: Die 43 Senevita-Heime wollen Streit um die Betreuung oder ums Geld von einer unabhängigen Stelle schlichten lassen.

image

Universitätsklinik weitet Angebot auf Männedorf aus

Das Universitäre Wirbelsäulenzentrum Zürich (UWZH) arbeitet neu auch im Spital Männedorf und bietet dort Standard-Operationen an.

image

Ist das die Rettung für private Spitex-Unternehmen?

Eine private Spitex-Firma fürchtet um ihre Zukunft – deshalb arbeitet sie mit einem Alterszentrum zusammen.