Spital Freiburg: Pflegedirektor verlässt das HFR

Rodolphe Rouillon übernimmt die Generaldirektion beim Spital Lavaux im waadtländischen Cully.

, 7. Oktober 2016 um 08:38
image
  • freiburger spital
  • waadt
  • fribourg
  • pflege
  • personelles
Rodolphe Rouillon wechselt vom Freiburger Spital (Hôpital Fribourgeois) zum Hôpital de Lavaux. Dies schreibt die Reha- und Palliativklinik im waadtländischen Cully in einer Mitteilung. 
Der 45-jährige Pflegedirektor und Direktionsrat am HFR ersetzt Anfang April 2017 den zurücktretenden Marc Baeuchle. Rouillon ist seit über zehn Jahren Direktor Pflegedienst am Freiburger Spital.
Der ausgebildete Pflegefachmann hat an der Universität Jean Moulin in Lyon Management von Gesundheitsdiensten sowie Recht und Management für Gesundheits- und Sozialanstalten studiert. Er war unter anderem in leitenden Positionen in französischen Spitälern in Jungholtz, Saales und Dijon.
Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Programm Digisanté: Katrin Crameri wird Co-Leiterin

Damit übernimmt sie beim BAG auch die Co-Leitung der Abteilung Digitale Transformation.

image

Neue Vize-Chefärztin am Kantonsspital Baselland

Das KSBL hat Alessandra Angelini zu stellvertretenden Chefärztin in der Klinik Innere Medizin ernannt.

image

Höchstens noch 45-Stunden-Woche für Pflege

Der Bundesrat will fixe Zeitvorgaben im Pflegebereich gesetzlich verankern. Die Spitäler protestieren.

image

Spital Wetzikon: Und noch ein GL-Mitglied weniger

Letzte Woche Urs Eriksson, heute Judith Schürmeyer – wieder hat ein Geschäftsleitungs-Mitglied das GZO Spital verlassen. Interimistisch übernimmt Susanna Oechslin.

image

Spital-CEO wird Präsident der Krebsliga Bern

Kristian Schneider übernimmt das Amt zusätzlich zu seiner Funktion als CEO des Spitalzentrums Biel.

image

SoH: Neuer Leiter für das Institut für Labormedizin

Daniel Müller folgt auf Philipp Walter, welcher die Solothurner Spitäler verlässt.

Vom gleichen Autor

image

Arzthaftung: Bundesgericht weist Millionenklage einer Patientin ab

Bei einer Patientin traten nach einer Darmspiegelung unerwartet schwere Komplikationen auf. Das Bundesgericht stellt nun klar: Die Ärztin aus dem Kanton Aargau kann sich auf die «hypothetische Einwilligung» der Patientin berufen.

image

Studie zeigt geringen Einfluss von Wettbewerb auf chirurgische Ergebnisse

Neue Studie aus den USA wirft Fragen auf: Wettbewerb allein garantiert keine besseren Operationsergebnisse.

image

Warum im Medizinstudium viel Empathie verloren geht

Während der Ausbildung nimmt das Einfühlungsvermögen von angehenden Ärztinnen und Ärzten tendenziell ab: Das besagt eine neue Studie.