Novartis lanciert erstes soziales Netzwerk für Herzpatienten

Der Pharmakonzern Novartis hat in den USA ein «Facebook für Patienten mit Herzinsuffizienz» gestartet – offenbar nicht ganz uneigennützig.

, 1. Dezember 2016, 10:26
image
  • medikamente
  • wirtschaft
  • kardiologie
Novartis hat vor kurzem die Plattform «Together in HF» ins Leben gerufen – zusammen mit mehreren Partnern wie der «American Association of Heart Failure Nurses» oder «CardioSmart». 
Mit der angestrebten Community für Herzinsuffizienz (Heart-Failure - HF) sollen sich Betroffene und Angehörige austauschen können. «Together in HF» zählt inzwischen über 700 Mitglieder.

Was Novartis vor hat

«Unser Engagement für Patienten geht weit über die Medizin hinaus. Wir sind stolz, dieses neue, innovative soziale Netzwerk zu starten», erklärte Fabrice Chouraqui; er ist Präsident von Novartis Pharmaceuticals. 
Ganz uneigennützig sei das Vorhaben aber nicht, mutmasst die «Handelszeitung» in der aktuellen Ausgabe. Der Konzern hoffe, dass sich dank dem neuen Angebot die Popularität von Entresto steigere. Bisher verkaufe sich das Herzmedikament, letztes Jahr lanciert, nämlich nicht so gut wie erwartet.
Mehr zum Thema siehe auch:

  • Wie eine neue Facebook-App Patienten und der Forschung hilft
  • Ein «Facebook» nur für Patienten

Artikel teilen

Loading

Comment

2 x pro Woche
Abonnieren Sie unseren Newsletter.

oder

Mehr zum Thema

image

Basler Forscher lösen Rätsel um plötzlichen Herztod ein Stück weiter

Die Herzkrankheit arrhythmogene Kardiomyopathie kann junge Sportler aus dem Leben reissen. Ein Forscher-Team hat neue therapeutische Ansätze identifiziert.

image

Windpocken: Der Bund empfiehlt die Impfung neu auch für Babys

Bisher wurde die Impfung gegen Varizellen Jugendlichen empfohlen. Nun sollen Säuglinge ab neun Monaten vor der Infektionskrankheit geschützt werden.

image

Lausanner Onkologin erhält 250'000 Franken

Ein Projekt für personalisierte Immuntherapien gegen Krebs erhält grosse finanzielle Unterstützung von der Stiftung Swiss Bridge.

image

Das Elektronische Patientendossier wird für alle kommen

Es herrscht breiter Konsens, dass bei der kommenden Revision der Gesetzgebung Elektronisches Patientendossier die Pflicht für ein Dossier eingeführt wird.

image

Wie der Sportdirektor mit Clusterkopfschmerzen umgeht

Eine Person von tausend leidet an Clusterkopfschmerzen. Sie sind glücklicherweise nicht verbreitet, aber besonders schmerzhaft.

image

Schon wieder Hoffnung auf neues Alzheimer-Medikament

Vor drei Monaten gab Biogen sein Alzheimer-Medikament Aducanumab auf. Nun steht schon das nächste auf der Startliste: Lecanemab.

Vom gleichen Autor

image

Ärzte erhalten von Ärzten eine Sonderbehandlung

Ärzte als Patienten kriegen bestimmte Privilegien, die andere Patienten oder Patientinnen nicht erhalten würden. Dies sagt die grosse Mehrheit der in einer Studie befragten Ärzte.

image

Insel Gruppe: Chefarzt Stephan Jakob gibt Leitung weiter

Joerg C. Schefold übernimmt die Klinikleitung der Intensivmedizin am Berner Inselspital. Er folgt auf Stephan Jakob, der in Pension gehen wird.

image

Ärzte greifen während Arbeit zu Alkohol und Drogen

Da die Belastung im Gesundheitswesen hoch ist, erscheinen offenbar Ärzte sogar betrunken oder high zur Arbeit. Dies zumindest geht aus einer Umfrage aus den USA hervor.